10 Jahre Starcraft

By on 6. April 2008

Happy Birthday! Vor fast genau 10 Jahren – genauer am 31. März 1998 – erblickte ein unscheinbares Echtzeitstrategiespiel namens „Starcraft“ das Licht der Welt. Seither ist viel passiert. Starcraft avancierte zu einem der größten Dauerbrenner auf dem heimischen PC und DER eSport-strategie-Referenz schlechthin Grund genug, auf diesem Wege einem der größten Spieleklassiker aller Zeiten die Ehre zu erweisen.

Perfektion! Mit diesem einfachen begriff lässt sich der Erfolg von Starcraft wahrscheinlich am besten beschreiben. Was nicht nur die Borg in Star Trek, sondern auch die Xel’Naga in Starcraft anstreben, scheint Blizzard mit den Jahren gelungen zu sein. In Starcraft ist nichts überflüssig. Es fehlt auch nichts Wichtiges. Balancing und Spielbarkeit wurden im Laufe der Jahre durch immer filigranere Feinabstimmungen (mit Hilfe von Patches) verbessert. Die aktuelle Versionsnummer 1.15.1 stellt den derzeit aktuellen Stand einer Entwicklung dar, die erst nach einer ganzen Dekade abgeschlossen zu sein scheint. So lange bleiben andere Spiele nicht mal im Handel!

Starcraft hat sich längst (neben Counter Strike und Warcraft 3, welches ebenfalls von Blizzard stammt) als einer der drei Stützpfeiler des internationalen eSports etabliert. besonders in Korea erfreut es sich noch heute größter beliebtheit, und obwohl die Grafik für heutige verhältnisse natütlich indiskutabel wäre.

Neben einem hervorragenden Multiplayer-Part verfügt das Spiel (nebst AddOnBroodwar„) auch über eine packende Singleplayer-Kampagne, die eine dichte Story um die drei Hauptvölker Terraner (Menschen), Protoss und Zerg erzählt.

Diese wird auch im mittlerweile angekündigten Nachfolger mit dem einfallsreichen Titel „Starcraft II“ weitererzählt. Wie es in jenem Spiel mit dem Multiplayer aussieht, bzw. ob dieser seinen Vorgänger ablösen kann, ist noch nicht abzusehen.

[youtube SKayh7mb9PQ]

Ich gehe davon aus, dass es eine ähnliche Entwicklung wie bei „Counter Strike“ und „Counter Strike: Source“ geben wird: Das „Original“ wird weiterhin professionell gespielt, da die „richtigen Fans“ sich ohnehin von vornherein genötigt sehen, die Neuauflage zu verachten. Dann wird Blizzard nach und nach Schritte einleiten, um das Ur-Starcraft aus der Welt des eSport zu verdrängen und durch „Starcraft II“ zu ersetzen, um vor Allem die Verkaufszahlen anzukurbeln. So wird der Nachfolger zwar langsam an Akzeptanz gewinnen, ganz ablösen wird er seinen Vorgänger aber nie. Irgendwann wird es eine friedliche Co-Existenz, wie bei „Counter Strike“ und „Counter Strike : Source“ und dementsprechend verschiedene Ligen geben.