5C gewinnt!

By on 16. Oktober 2013

Die Verkäufe des iPhone 5C schmieren ab, doch Rettung ist in Sicht: Die App „Flipcase“ wird die Trendwende bringen und das Plastikphone zum Verkaufsschlager machen!

Glaubt man den üblichen Verdächtigen, ist das neue iPhone 5C ein Ladenhüter. Zwar hat Apple nach eigenen Angaben in den ersten drei Tagen ab Verkaufsstart neun Million seiner beiden neuen iPhones verscherbelt, doch darunter sollen laut Analystenschätzungen nur 1,5 Millionen Modelle des 5C gewesen sein. Es seien aber 3,5 Millionen der Kunststoff-iPhones an Netzbetreiber und Händler ausgeliefert wurden, und von denen liegt offenbar ein großer Teil wie Blei in den Regalen.

Preise fürs Kunststoff-iPhone fallen – noch

In den USA ist das 5C mittlerweile mit Vertrag schon für unter 50 Dollar zu haben, zum Launch waren es knapp 100 Dollar. In dem für Apple wichtigen Wachstumsmarkt China sollen die Preise noch kräftiger purzeln, um bis zu 30 Prozent. Angeblich hat Apple mittlerweile die Produktion des 5C um die Hälfte reduziert. Zu früh, da bin ich mir sicher, denn bald werden die Verkaufszahlen geradezu explodieren.

Flipcase wird die 5C-Verkäufe massiv ankurbeln

Der Grund ist eine unscheinbare Gratis-App namens „Flipcase“. Und die wird nicht nur die Verkäufe des iPhone 5C ankurbeln, sondern auch die der von Apple fürs Plastik-Smartphone angebotenen Schutzhüllen mit den eingestanzten Löchern. Die Cover sind nämlich sozusagen Voraussetzung, um „Flipcase“ zu nutzen. Und das geht dann so: Die kostenlose App installieren und starten, die Schutzhülle falsch herum aufs 5C legen, so dass die gelöcherte Seite das Display bedeckt, und schon kann Vier gewinnt gespielt werden. Hammer!

Zwei Spieler tippen immer abwechselnd mit dem Finger in das Loch, in das ihr Spielstein soll, und der erscheint auf dem Display– fast wie beim echten Vier gewinnt. Und natürlich sind auch die Regeln wie beim Vorbild: Wer zuerst vier Steine in einer Reihe hat, gewinnt. Nicht nur das: Auch das 5C und seine feschen Schutzhüllen gewinnen. Ein von Apple lange geplanter Coup? Man weiß es nicht.

Foto: Screenshot YouTube

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.