Alternative zu Dell, Sony und Co.

By on 24. Februar 2009

Da kaum jemand etwas zu verschenken hat, werden die Preise vor einem Kauf genau geprüft und verglichen. Denn alle möchten das beste Gerät und das zu einem möglichst günstigen Preis.

Da lohnt sich auch schon mal ein Blick in die bekannten Preisvergleiche! Denn häufig bieten Online-Shops Notebooks oder Netbooks preiswerter an als der Elektronik-Markt um die Ecke. Doch es geht auch noch ganz anders. Wer nicht unbedingt an einem Markengerät interessiert ist, bekommt auf diversen Seiten Angebote für Laptops und das zu annehmbaren Preisen. Die Rede ist von den sogenannten NoName-Herstellern! Diese Geräte bieten dieselben Bauteile von Intel und Co., aber meist günstiger als die Marken-Kollegen.

Ich selber wurde durch einen Freund auf die Seite one.de aufmerksam und habe mich am Ende dazu entschlossen, hier ein Notebook zu bestellen. Dank des Baukasten-Prinzips haben Sie hier die Möglichkeit einige Bestandteile zu tauschen und können so Ihr Wunschgerät noch besser an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die Bestellung ist kinderleicht und wird selbst von einem Neuling im Online-Kauf mühelos gemeistert. Bisher kann ich mich über das One-Notebook nicht beschweren und selbst der Support hat mich bei meinen Fragen immer schnell und präzise unterstützt.

Doch nun seit Ihr gefragt! Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit NoName-Herstellern gemacht oder habt Ihr euch bisher immer für ein Marken-Notebook entschieden? Vielleicht seit Ihr am Ende sogar auch auf one.de gelandet und könnt mir andere Erfahrungswerte mitteilen. Ich bin auf eure Kommentare gespannt!