Apple-Mitbegründer Steve Jobs verstorben

By on 7. Oktober 2011

Steve Jobs, Co-Gründer von Apple und Visionär der Computer-, Unterhaltungs- und Telekommunikationstechnik, starb nach langer Krankheit am Mittwoch im Kreis seiner Familie.

Noch zu Beginn der Woche hatte es Spekulationen gegeben, ob Steve Jobs trotz seines Rücktritts vom Firmenvorstand vor einigen Wochen die heiß ersehnte Präsentation der neuesten iPhone-Entwicklung am Dienstag Abend leiten würde. Doch nun ist gewiss, dass der Unternehmer zu diesem Zeitpunkt bereits schwer von seinem Krebsleiden gezeichnet war. Mit der traurigen Nachricht über seinen Tod sind nun auch alle Mutmaßungen um die Gründe für seinen Rücktritt beendet; was bleibt, ist die Erinnerung an seine erfinderische Vorstellungskraft und das Vermächtnis des Apple-Imperiums.

Steve Jobs und die Ursprünge von Apple

Immerhin wurde Apple erst in diesem Jahr von dem U.S.-amerikanischen Marktforschungsinstitut Millward Brown zur wertvollsten Marke der Welt erklärt. Nach Kundenumfragen und der Erstellung von Gewinnprognosen wurde der Marktwert von Apple auf derzeit 153 Milliarden U.S.-Dollar geschätzt, was einer Wertsteigerung um mehr als 80 Prozent im vergangenen Jahr entspräche. Damit führt der Technik-Gigant die Rangliste der wertvollsten Marken mit einem komfortablen Vorsprung an.

Dabei begann alles recht einfach in Steve Jobs Garage im kalifornischen Palo Alto. Hier gründete er 1976 gemeinsam mit dem Computeringenieur Steve Wozniak und Ronald Wayne, aus dessen Feder sowohl das Apple-Logo als auch das Handbuch zum ersten Apple-PC entsprangen, das heute so mächtige Unternehmen. Eine Fachausbildung hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht, sein ganzes Wissen stammte aus Vorlesungen, die er sich während seiner Schulzeit bei Hewlett Packard angehört hatte, sowie aus einem College-Semester und einzelnen freien Seminaren, die er im Anschluss noch belegte.

Das Vermächtnis des Steve Jobs

Jobs galt gemeinhin als Visionär, der einen großen Anteil an der Entwicklung der Computer- und Unterhaltungsindustrie bis zu ihrem heutigen Stand hatte. Dabei beschränkte er sich nicht nur auf seine Arbeit bei Apple, sondern kaufte sich 1986 bei der Animationsabteilung von Lucasfilm Ltd. ein, aus der das Unternehmen Pixar erwuchs, und übernahm 2006 einen Posten im Vorstand der Walt Disney Company.

Erinnern wird man sich an Steve Jobs aber vor allem als Mitbegründer von Apple und damit als Vater so beliebter Technologien wie dem iPhone und dem MacBook. Obwohl er nur 56 Jahre alt wurde, hinterlässt er eine riesige Fundgrube innovativer Ideen und ein gigantisches Imperium, das er gemeinsam mit seinen Co-Unternehmern in wenigen Jahrzehnten aufgebaut hat. Bleibt nur zu hoffen, dass der Firmenvorstand seine Arbeit in seinem Sinne weiterführt und Apple sich weiterhin so visionär wie sein Mitbegründer Steve Jobs zeigt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.