Battlefield 3 – Keine Modding-Tools!

By on 8. Juli 2011

In einem Interview mit den Kollegen von GameStar erzählte Patrick Söderlund, der Vize Präsident von EA DICE, dass es wohl offenbar keine Modifikations-Möglichkeiten für den dritten Titel der Reihe geben wird.

Battlefield 3 ©flickr.com / JoyGuide

Das dürfte die Hobbybastler unter uns hart treffen: EA wird aller Voraussicht nach keine Mod-Tools für Battlefield 3 anbieten – damit wird es also auch keine Modifikationen und Szenarien aus der großen Fanmenge der Community geben. Abhängig und frustriert sind wir also auf EA angewiesen, in Zeichen von erprobten Mikropayments à Battlefield Heroes dürften dies nicht die rosigsten Zeichen sein.

Söderlund begründet die ausbleibenden Pläne für Modding-Tools für den Shooter mit rein technischen Überzeugungen. Demnach sei es für den Hobbybastler einfach zu kompliziert, etwa vernünftige Karten und Szenarien zu erstellen. Grund dafür sei die komplexe Frostbite-Engine. Würde man darauf einen Blick werfen, würde man feststellen, dass es sehr schwierig für Leute würde, damit Mods für das Spiel zu kreieren. Dies läge am Aufbau der Levels, an Zerstörungsmöglichkeiten und solchen Dingen – schließlich sei es alles in allem ziemlich kniffelig. Deshalb sei man zum Schluss zur Überzeugung gekommen, dass es einfach eine zu große Herausforderung werden würde, die Leute damit Mods machen zu lassen.

[youtube yTdTs7dNgbk]

Mit anderen Worten: Sorry Jungs, sorry Mädels. Mit der Frostbite Engine 2, damit können halt nur die echten Programmierer umgehen. Also die von EA.
Die Kreativen unter uns spielen dann besser mit dem Software Development Kit von Crysis 2..