Bebo: Neues Social Network von AOL jetzt auch auf Deutsch

By on 16. März 2009

Die Webciety ist ein boomendes Geschäft. Egal ob MySpace, Facebook oder StudiVZ, fast jeder von uns hat sich in irgendeinem Social Network ein Profil erstellt. Nun bringt der Internetkonzern AOL mit Bebo einen neuen Kandidaten auf den deutschen Markt.

Bislang war Bebo nur in Englisch gehalten. Doch nun gibt es das Netzwerk seit Wochenbeginn auch auf Deutsch und hofft in kurzer Zeit vieler User zu rekrutieren.

An sich bietet Bebo nicht viel Neues. User können ein Profil anlegen, Blogs schreiben, Fotos und Videos bereitstellen, miteinander kommunizieren und Entertainment-Inhalte austauschen. Die Community, die im Januar 2005 von einem englischen Ehepaar gegründet wurde, hat bereits 25 Millionen Mitglieder. Seit März 2008 gehört Bebo dem Time-Warner-Konzern der zugleich den Internetanbieter AOL sein eigen nennt.

Dabei kommt ein Großteil der User aus Europa und Ozeanien, während Bebo in den USA kaum Beachtung findet. Vor allem im Großbritannien ist Bebo beliebt. So hat diese Community mit 10,7 Millionen Besuchern mehr Anhänger als MySpace (10,1 Mio) oder Facebook (7,6 Mio).

Nun erhofft sich AOL ähnliche Erfolge für weitere europäische Länder. Neben Deutschland wird Bebo auch zeitgleich in Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden in Landessprache an den Start gehen.

Um Bebo auch außerhalb Großbritanniens publik zu machen, wurden mit Clipfish (RTL) und AlloCine (Kino- und TV-Serien-Portal) Medienpartner an Bord geholt. Diese bieten entsprechende Inhalte auf der Homepage zur Verfügung.

Wer sich mal ein bisschen auf Bebo umschauen möchte, klickt einfach hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.