Blizzard: 600 Mitarbeiter werden entlassen

By on 8. März 2012

Die kapitalistische Marktwirtschaft spielt nach ihren eigenen Regeln: der Entwickler Blizzard entlässt eine ordentliche Anzahl an Mitarbeitern.


Blizzard ©flickr.com / starcraft2player.com

Das Korsett wird nun auch beim Entwicklerriesen Blizzard enger geschnallt. Wie die Spieleschmiede ankündigt, will sie satte 600 Mitarbeiter aus ihren Arbeitsplätzen entlassen. Dies entspricht etwa 10% der gesamten Belegschaft des Teams, das sich für Spielegrößen wie das MMORPG World of Warcraft, Star Craft II oder auch den vielversprechenden und lang ersehnten Hack’n Slay-Titel Diablo III verantwortlich zeigt.

Blizzard Entertainment erklärt diesen Schritt damit, dass man in den Räumen des Entwicklers die Arbeit der einzelnen Abteilungen evaluiert habe und zu dem Ergebnis gekommen sei, dass einige Unternehmensbereiche schlichtweg „personell überbesetzt“ seien. Welche Abteilungen das genau betrifft, darauf wird nicht näher eingegangen, laut Angaben des Entwicklers würden jedoch 90% der Entlassungen auf die Bereiche entfallen, die nichts mit der Entwicklung der Spiele selbst zu tun hätten. Dies lässt den Schluss zu, dass der Abbau besonders in den Abteilungen wie Marketing oder Support stattfindet. Wenn die Beantwortung einer Frage an den Support also mal wieder länger dauert – ihr wisst ja jetzt..

Um versöhnlich auseianderzugehen, sollen die Mitarbeiter laut offiziellen Angaben auch eine Abfindung erhalten. Besonderen Wert legte die Schmiede auf die Tatsache, dass die Entlassungen keine Auswirkungen auf die laufenden Entwicklungen haben werden. Entsprechend ändere sich auch nichts an den Veröffentlichungsplänen von Diablo III und den kommenden Add-Ons für Starcraft II und World of Warcraft, Heart of the Swarm und The Mists of Pandaria.

Wir hoffen, dass die ehemaligen Mitarbeiter bald wieder woanders gut unterkommen werden.