Call of Duty Elite: Überlastete Server

By on 17. November 2011

Ups, liebe Damen und Herren von Activision: na das war wohl nichts. Der Start des Online-Dienstes „Elite“ zeigt sich auch nach einer Woche noch nicht sonderlich spieltauglich.

Schon die ganze Woche über müssen sich die Spieler vom neuen Modern Warfare 3 mit der mangelnden Konnektivität des mit dem Spiel verbundenen Online-Services „Elite“ herumärgern. Tatsächlich dürften die meisten mehr Zeit mit dem Versuch verbringen, sich mit den Servern zu verbinden, denn tatsächlich spielen zu können. Seit Beginn der Eröffnung der Server kämpft die Technik mit einer grundsätzlichen Überlastung durch einen massiven Andrang. ..wie überraschend.


CoD Modern Warfare 3 ©flickr.com / vinnyhardeo

Wo sich der Publisher noch vor Wochen noch mit Vorbestellerbestzahlen rühmen konnte, kam der Ansturm auf den Service natürlich völlig unvorhergesehen. Irgendwie muss sich Activision ja auch erklären. Dabei hat man sich doch offensichtlich einfach nur verkalkuliert. Wer mit seiner Reihe grundsätzlich eine der höchsten Verkaufszahlen aufweist, den darf ein solches Interesse nach Release nun wirklich nicht wundern.

Rund um die Uhr arbeitet das neugegründete und für „Elite“ verantwortliche Studio Beachhead nun an der Problembehebung. Als ersten Beruhigungssakt sicherte Activision seinen Abonennten bereits einen Gratis-Monat des Online-Services zu – zumindest denen, die bereits dafür zahlten – und das tun einige. Viele von ihnen kritisieren etwa, dass man einfach alle zahlenden und nicht-zahlenden Spieler auf einen Server schmiss. Ginge es nach ihnen, hätte man eine Trennung vornehmen müssen, damit zumindest diejenigen in die Online-Schlachten ziehen könnten, die dafür immerhin bereits Kohle auf den Tisch geworfen hätten.

Dumm gelaufen! Hoffen wir, dass Beachhead die Technik schnellstmöglich in den Griff bekommt und wir uns bald in Modern Warefare 3 wiedersehen.