Das Cyberwalk Project öffnet das Tor zu neuen Welten!

By on 15. April 2008

An der Universität Tübingen wird zur Zeit am „Cyberwalk-Project“ gearbeitet.

Die Idee ist nicht neu: Der Mensch bekommt ein Headset verpasst, welches ihm Bilder, Töne und Räumlichkeit simuliert, während unter seinen Füßen ein Laufband seine Schritte ausgleicht. So bewegt er sich nicht vom Fleck, es kommt ihm aber so vor, als ginge er mit normaler Geschwindigkeit durch die Virtual Reality. Neu am Cyberwalk-Project ist, dass es besser funktioniert als alles, was bisher entwickelt wurde. Das liegt mit an Größe und Geschwindigkeit des Laufbandes, vorherige Konstruktionen waren stets zu klein und zu langsam.

„Diese Plattform ist die erste die bei annehmbarer Größe (4,6×4,6) und normaler Gehgeschwindigkeit (>1,4m/s) zuverlässig und wartungsarm funktioniert.“ so der Kommentar von Erbauer Martin Schweiger zu diesem Artikel.

[youtube d-8eVcN2z3k]

Das Youtube-Video zeigt: Klar ist ein Lag vorhanden und sprinten werden die aus gutem Grund nicht, aber es funktioniert tatsächlich! Was man daraus für Anwendungen basteln kann…

Von der virtuellen Bibliothek zum Adventure im alten Rom – wenn es tatsächlich klappen sollte, programmierte Welten zu begehen, dann wird möglich, wovon Science-Fiction-Autoren seit einem halben Jahrhundert träumen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.