Computerview

Computer, Notebooks & Computerzubehör
 


Der Gameserver: Spielen mit Freunden

Autor: Mark
abgelegt in: Hardware

Wer regelmäßig und fieberhaft Multiplayer Partys veranstaltet, hat vielleicht schon einmal über einen Gameserver nachgedacht. Wozu der gut ist und was man beachten sollte, ist hier zu lesen.

Es gibt heutzutage ja Massen an Multiplayer-Spiele, die man im großen Rahmen spielen möchte. Damit man dabei für sich bleibt und bestenfalls nicht auf andere angewiesen ist, kann man sich einen Gameserver einrichten, der dafür sorgt, dass die Spieldaten zentral verwaltet werden.

Gameserver für Gameclans

Im Fall von Massive Multiplayer Spielen werden sogar ganze Servernetzwerke verwendet und gebraucht, dort ist es selten möglich, sich noch einen Server (etwa für einen Clan) anzumieten.

Besonders gut sind sie dann, wenn die normale Internetverbindung nicht so schnell ist oder wenn man irgendwo in der Wallachei eine Lanparty plant.

Gerade normale Computer kommen auch nicht immer mit Multiplayer und den Anforderungen neuer Spiele mit, so dass die Internetverbindung gerne einmal hackt und das Spiel stockt. Auch schaffen es Gameserver besser, gegenseitige Spielerinfo im Spielverlauf zu synchronisieren.

Aber wann lohnt sich ein Gameserver und was sollte man beachten?

Zuallererst sollte man sich informieren, ob das entsprechende Spiel überhaupt einen extra Server benötigt, denn nicht selten werden diese schon von den Spieleanbietern bereit gestellt.

Bei der Suche sollte man auch darauf achten, wo die einzelnen Spieler verteilt sind, heutzutage spielt man ja nicht mehr zwangsläufig mit den Nachbarskindern, sondern trifft Online auch Spieler aus aller Welt. Hat man sich zum Zusammenspiel gefunden, sollte man darauf achten, dass der Server auch alle Orte abdeckt.

Bei der Auswahl sollte man unbedingt vorher fragen, wie viele Spieler mitmachen können, manche Mietserver haben Limit-Zahlen, wobei höhere Optionen evt. mehr Geld kosten. Außerdem sollte man dabei auch überlegen, ob der Clan schon vollständig ist oder noch Zuwachs bekommen könnte.

Monatliche Gebühren oder Festpreis? Das Kleingedruckte sollte nicht überlesen werden, vor allem, was versteckte Gebühren – auch bei Sonderwünschen – angeht.

Man sollte unbedingt gucken, dass der Server auch mit dem Spiel kompatibel ist, immerhin will man sich einen anlegen, damit man besser spielen kann.

Man sollte unbedingt einen Anbieter vermeiden, dessen Support eine Nummer beinhaltet, die 1,90 und mehr pro Minute erfordert, immerhin ist man im Notfall darauf angewiesen.

Extras wie Audio für gemeinsame Kommunikation kann man vor allem in Spielen wie World of Warcraft als netten Zusatz gebrauchen, es sei denn, man hat diesen einen Mitspieler, der ständig ausfallend wird. Auch hier kann man gucken, ob es beim Server mieten angeboten wird oder nicht.

Similar Posts:


verwandte Beiträge


Kategorien