Die dunkle Seite der Macht und eine Welt voller Sticker

By on 28. November 2017

Berlin – Katzen, Grusel, Sticker, Lichtschwerter – bei den neuen Konsolenspielen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Fünf Titel im Überblick:

Epische Schlachten im «Star Wars»-Universum

Um «Star Wars» kommt in diesen Tagen kaum jemand herum. Am 14. Dezember läuft in den deutschen Kinos der neueste Film der Weltraum-Saga an. Auch für die Konsolen gibt es ein neues Spiel:
«Star Wars Battlefront II» von Electronic Arts. Neu in der zweiten Auflage des Spiels ist ein Einzelspieler-Modus, der den bekannten Multiplayer-Modus mit seinem Prinzip «Kampfgruppe gegen Kampfgruppe» ergänzt.

Die Solo-Kampagne bestreiten Spieler überwiegend in der Rolle von Iden Versio, einer imperialen Kämpferin, die zur Hilfe eilt, wenn die Sturmtruppen in Not geraten. Zwischenzeitlich wechseln sie auch mal auf die «helle Seite der Macht»: in die Rollen von Luke Skywalker und Han Solo. «Star Wars Battlefront II» ist für Playstation 4 und Xbox One für je rund 70 Euro erhältlich und ab 16 Jahren freigegeben.

Kleiner Kater rettet entführte Schwester

Das Action-Adventure «Cat Quest» von PQube dürfe die Herzen aller spielenden Katzenfreunde höher schlagen lassen. Die Story: Ein kleiner mit Schwert bewaffneter Kater muss seine Schwester befreien, die von einem geheimnisvollen Bösewicht entführt wurde. Doch bevor der samtpfotige Held den übermächtigen Endgegner verprügeln kann, muss er in der offenen, von Bonbonfarben dominierten Spielwelt viele Aufgaben erfüllen. Es gilt, Rätsel zu lösen, Feinde zu besiegen, Ausrüstungsgegenstände zu horten und Erfahrungspunkte zu sammeln.

Kämpfe finden in Echtzeit statt, dabei kommen Nahkampfwaffen und Magie zum Einsatz. Man bewegt sich auf der Oberfläche oder taucht in einen der zahlreichen Gänge hinab, in denen es vor Gegnern wimmelt. «Cat Quest» gibt es als Download für Playstation 4 und Nintendo Switch für je rund 13 Euro. Es ist ab 6 Jahren freigegeben.

Auf Verbrecherjagd in den 40er Jahren

Das Detektivspiel
«L.A. Noire» von Rockstar Games gibt es grundlegend überarbeitet nun für Playstation 4, XBox One und Nintendo Switch. Der im Film-noir-Stil gehaltene Titel spielt in den 1940er Jahren. Die Abenteuer basieren auf echten Fällen. Spieler müssen Tätern nachspüren, Zeugen befragen und Spuren verfolgen – klassische Ermittlerarbeit ist gefragt. Die Verpackung der Handlung ist, wie bei seinem Vorgänger aus dem Jahr 2011, nichts für zarte Gemüter.

Neben einer verbesserten Optik bietet das Spiel zwei neue Kameraperspektiven, die dessen Filmcharakter deutlich unterstützen. In der Variante für Nintendo Switch nutzen Spieler die Bewegungssteuerung der Konsole. Außerdem können sie fast alles über die Oberfläche des Touchscreens steuern. «L.A. Noire» kostet für Nintendo Switch rund 50 Euro. Für Playstation 4 und Xbox One ist das ab 16 Jahren freigegebene Spiel jeweils für rund 40 Euro zu haben.

Grenzerfahrungen mit geisterhaften Visionen

Publisher THQ Nordic hat einen Klassiker für aktuelle Konsolengenerationen neu aufgelegt: Das Horror-Adventure
«Black Mirror» entführt Spieler tief in die menschliche Psyche. Die Story hat sich seit dem Start der Serie im Jahr 2003 nicht wesentlich geändert: Auf Familie Gordon liegt auch im mittlerweile vierten Titel noch ein Fluch – und Protagonist Adrian will weiterhin die Geschichte seiner Familie begreifen.

Entsprechend gilt es, im Point-and-Click-Stil eine Reihe von Aufgaben und Rätseln zu lösen. Neu sind die geisterhaften Visionen Davids, mit denen Spieler fertig werden müssen. Das führt zu spannenden Grenzerfahrungen. Wer sich gern einmal gruselt und an Horrorstorys interessiert ist, dürfte an dem Spiel Gefallen finden. «Black Mirror» ist ab 12 Jahren freigegeben und kostet für Playstation 4 und Xbox One jeweils rund 40 Euro.

Abgedrehtes Sticker-Adventure neu für Nintendo Switch

«Stick it to The Man!» vom schwedischen Entwicklerstudio Zoink! hat eine abgedrehte Story – und ist nun auch für Nintendos Switch erhältlich. Das 2D-Adventure im Comic-Stil dreht sich um den Protagonisten und Schutzhelmtester Ray Wood. Nach dem Zusammenstoß mit einem mysteriösen Gegenstand wächst ihm ein pinker Tentakel-Arm aus dem Kopf – und er kann auch plötzlich Gedanken lesen.

Ray lebt in einer papiernen Umwelt. Er kann Sticker abziehen und auf andere Gegenstände oder Personen kleben – so wird aus einem Bösewicht beispielsweise ein freundlich dreinblickender und harmloser Hund. Ray kann seine Umwelt zerreißen oder falten – und muss auf der Flucht vor dem mysteriösen «The Man» auch noch ein Verbrechen lösen, das er begangen haben soll. «Stick it to The Man!» ist ab 12 Jahren freigegeben und kostet rund 15 Euro als Download.

Fotocredits: Electronic Arts,Rockstar Games,The Gentlebros,THQ Nordic
(dpa/tmn)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.