DSL Flatrate für eSport notwendig? Schnelle Verbindung, wenig Kosten sprechen dafür

By on 4. August 2009

Ist eine DSL Flatrate für E-Sport eigentlich notwendig? Eine oft gestellte und dadurch nicht weniger interessante Frage, die jeder selbst für sich entscheiden muss.

Mit einer DSL Flatrate für eSport ist die Verbindung schneller und die Kosten weniger. Abgesehen davon, dass Flatrates so verbreitet sind, dass man kaum um ein solches Angebot herum kommt, ist es gerade für Spielen von Esports online eine praktische Angelegenheit.

Eine DSL Flatrate für eSport ist praktisch, aber nicht zwingend notwendig

Fakt ist allerdings, dass man nicht nur einen Breitbandanschluss haben sollte, um seinem Esport Team nicht hinterher zu hinken, sondern als Bedingung zur Teilnahme in einer Liga sogar haben muss. Der Sinn und Zweck an einem Turnier teilzunehmen liegt ja gerade darin, zeitgleich mit der E-Sports Community agieren zu können, da eignet sich eine schnelle Internetverbindung natürlich besser, als ein 56K Modem.

Eine DSL Flatrate hat gerade für uns Esportler eine Menge Vorteile: Zum einen kann man ewig im Netz, und damit im Spiel, bleiben, ohne sich Sorgen um die Kosten zu machen. Zum anderen muss man sich nicht ständig neu einwählen, beziehungsweise über ein Startcenter die Verbindung aufbauen lassen, wenn man permanent online ist. Auch das hilft dabei, die esportliche Begegnung ohne Tücken austragen zu können. Es wäre ja auch arg ärgerlich, wenn man seinen Clan alle drei Minuten im Stich lassen müsste, da die Internet-Verbindung sich neu aufbaut.

Wenig Kosten bei schneller Verbindung sprechen für eine Flatrate

Ob nun eine DSL Flatrate Vergleich notwendig ist, um beim eSport in einer Liga seinen Spaß zu haben, ist natürlich eine Gewissensfrage und bezieht sich nicht zuletzt auch darauf, wie oft und wie lange man sich bei seinem Lieblingsspiel im Netz aufhält. Notwendig ist die DSL Flatrate vielleicht nicht unbedingt, praktisch ist sie jedoch allemal.