Für besseren Empfang: WLAN Repeater

By on 30. November 2013

wlanrepeaterHeute findet sich in fast jedem Haushalt ein WLAN Router, über den der heimische DSL- oder Kabel-Anschluss mehreren Geräten kabellos zugänglich gemacht wird. Vom iPod bis hin zum Desktop PC mit WiFi-Modul kann also fast jedes Gerät mit kabellosem Internet versorgt werden. Probleme können jedoch in größeren Wohnungen auftreten, da die Leistung der Router per Gesetz auf ein bestimmtes Sendelimit reduziert ist.

Einfach einen Repeater zwischenschalten

Natürlich gibt es Router mit 2- oder 3 Antennen, die bei einigen Modellen sogar durch größere 6- oder 8 dBi starke Antennen ausgetauscht werden können. Da diese Maßnahmen jedoch nur bedingt die Reichweite des Routers verbessern, bietet sich zusätzliche Hardware wie ein so genannter WLAN Repeater an. Diese nennen sich auch Acces Points oder Range Extender und verdoppeln quasi die Reichweite. Fast schon ein Muss sind Repeater in großen Wohnungen oder Häusern mit mehreren Etagen. Hier kann es sogar vorkommen, dass sich gleich zwei oder drei Extender anbieten, damit auch wirklich jeder Winkel mit schnellem WLAN versorgt wird.

Wichtige Einrichtungstipps

Damit auch am Ende der errichteten Funkzelle ordentliche Bandbreiten erzielt werden, empfiehlt es sich, den Repeater noch in einem guten Sendebereich des zentralen Routers zu platzieren. Dadurch wird die mögliche Reichweite zwar nicht gänzlich ausgereizt, was sich aber durch eine saubere Netz-Qualität wieder relativiert. Eine Konfiguration ist per WPS-Taste heute kinderleicht, kann auf Wunsch aber auch manuell über das Browser-Menü vorgenommen werden. Dabei sollte allerdings eine sichere Verschlüsselung bzw. das WPA2-Verfahren gewählt werden, das WEP- und WPA-Verschlüsselungen veraltet sind und selbst vor Amateur-Hacker nicht sicher sind. Moderne Repeater bieten die sichersten Standards an und sind zum Teil schon ab 25 Euro erhältlich. Nahezu alle Modelle kommen in einer beliebigen Steckdose zum Einsatz und verfügen zudem über einen Ethernet-Port, an den beispielsweise ein klassischer Desktop-Rechner oder auch ein Netzwerkdrucker gekoppelt wird.

Die einfache Brückenlösung

Die Vorteile eines WLAN Repeaters dürften besonders jene zu schätzen wissen, die bislang Netzwerkkabel durch die Wohnung ziehen mussten, um auch wirklich überall surfen zu können. Alternativ können auch einfache Router als Repeater verwendet werden, die einen Repeater-Mode haben. Davon wird jedoch abgeraten, zumal hier oft nur die schlechten Verschlüsselungen zur Verfügung stehen und sehr viel Konfigurationsarbeit nötig ist.

Foto: Sergej Khackimullin – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.