Google drängt Entwickler zur App-Modernisierung

By on 22. Dezember 2017

Mountain View (dpa/tmn) – Android-Apps sollen moderner werden. Ab August 2018 wird der Play Store neue Apps nur noch akzeptieren, die aktuelle Android-Funktionen unterstützen, für bereits im Store verfügbare Apps gilt das ab November 2018.

Damit will Google sicherstellen, dass Apps aktuelle Sicherheits- und Leistungsstandards erfüllen, wie Produktmanager Edward Cunningham im
Android-Entwickler-Blog schreibt. Ab August 2019 sollen Entwickler außerdem neue Apps und Updates neben der 32-Bit-Version auch als 64-Bit-Ausgabe veröffentlichen.

Für Nutzer bedeutet das neben mehr Sicherheit auch mehr Kontrolle über Zugriffsrechte von Apps, etwa durch Einschränkung des Adressbuchzugriffs. Durch die Nutzung modernerer Schnittstellen sollen Apps auch den stromsparenderen Betrieb beherrschen und damit längere Akkulaufzeiten ermöglichen. Hintergrund der angekündigten Änderungen sind zahlreiche Apps, die häufig über Jahre nicht an die Möglichkeiten neuerer Android-Versionen angepasst werden.

Fotocredits: Christoph Dernbach

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.