Grafikkarten: eine Kaufberatung

By on 19. August 2013

Zwei Grafikkarten auf einanderIm Vergleich mit einigen anderen Sektoren ist die Auswahl zwischen den Grafikkarten-Herstellern doch eher begrenzt. Das Hauptgeschäft wird zwischen AMD, Nvidia, Radeon und Geforce aufgeteilt. Wobei es von jedem dieser Produzenten gleich ein paar dutzend Modelle in den verschiedensten Preisklassen gibt. Generell lässt sich sagen, dass die AMD Grafikkarten aktuell preislich gesehen am günstigsten erhältlich sind. Andererseits haben andere Hersteller wie z.B. Nvidia mit anderen tollen Eigenschaften wie der 3D Vision ebenfalls ihre Anhänger.

Grafikkarten für Einsteiger:

Wer erst seine ersten Erfahrungen in der Welt des Online-Gaming macht, der wird für den Anfang auch mit einer Grafikkarte aus dem günstigeren Segment zufrieden sein. Hier gibt es zum Beispiel bereits zu einem Preis von nur 90 Euro die HD 7770 von Radeon. Die Auflösung liegt mit 1920×1080 Pixel bei diesem Wert zwar nur im unteren Mittelfeld, für Spiele mit geringeren Anforderungen an die Grafik, sollte das aber kein Problem darstellen. Alles unter dieser Preisklasse liegt, ist für den Gamer von heute nur „rausgeschmissenes Geld“. Für 20 Euro mehr gibt es ein modifiziertes Modell der Grafikkarte von Radeon mit 2,0 GByte Speicher.

Hochwertige Grafikkarten für Zocker:

Wie in vielen anderen Bereichen sind die Preise bei den Grafikkarten nach oben hin nahezu offen. Zurzeit bewegen sich die aktuellsten und neuesten Modelle der Hersteller in einem Bereich zwischen 300 und 350 Euro, wobei diese High-End-Grafikkarten beinahe ausschließlich für den Profi-Zocker geeignet sind. In diesem Segment ist zum Beispiel Geforce mit seinen Modellen GTX 680, GTX 770 und GTX 780 mehr als nur gut vertreten. Die Leistung aller Grafikkarten in diesem hochwertigen Segment reicht vollkommen aus, um selbst die modernsten und neuesten hochauflösenden Spiele ohne Verzögerungen spielen zu können.

Es muss nicht immer teuer sein

Bei einem Blick auf die aktuell am Markt erhältlichen Grafikkarten zeigt sich ein eindeutiges Bild. Die Preisspanne zwischen den günstigsten und teuersten Modellen ist gigantisch, wobei die High-End-Grafikkarten oft nur für die absoluten Profi-Zocker einen Sinn machen. Für den durchschnittlichen Gamer ist es mit Sicherheit auch ausreichend, wenn die Wahl auf eine Grafikkarte aus dem mittleren Preissegment fällt.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in vielen Foren, Communities und auf entsprechenden Fachseiten.

Urheber des Bildes: panda_71 – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.