HDDs im Terrabyte-Bereich (TB) angekommen: Samsung, Seagate und Western Digital

By on 6. Januar 2009

Eigentlich ist man es ja gewöhnt, dass die Computer schneller werden und die Speicher größer. Aber es ist wieder mal eine Grenze überschritten worden, die ich als bemerkenswert und damit erwähnenswert finde: Terrabyte HDDs.

Was normalerweise Server-Maßangaben ziert, wird sich bald in heimischen Rechnern wiederfinden. Man erinnere sich an die Zeit der CDs: 700 MBs auf einmal speichern? Cool! Doch jetzt reden wir nicht mehr von MB oder GB – nein: gewöhnt Euch langsam an TB als Einheit für die Speichermedien.

Seagate, Samsung und Western Digital planen teilweise gar nicht mehr an den großen HDDs, sie sind bereits in einigen Läden zugegen. Seagate hat heute angekündigt, dass sie die Magnetscheibe auf 500 Gigabyte erhöht hat. Jeder der schon mal ein Laufwerk geschrottet und geöffnet hat (oder in umgekehrter Reihenfolge) weiß, dass hier mehrere Scheiben zu einer Festplatte zusammengefasst werden.

Dabei sollen die Platten sogar noch schneller sein, als die schnellen S-ATA Platten. Für die Technik-Menschen sei hier die Zahl 160 MByte pro Sekunde erwähnt. Aber die Umdrehungszahlen haben sich nicht erhöht. So bleibt es bei 7.200 U/min.

Samsung lässt sich da nicht lumpen und brachte die TB-Platten bereits in Frankreich ins Rennen. Diese rotieren aber nur mit 5.400 U/min, sind aber dafür Energiesparend. Hmmm – auch nicht schlecht.

Spekulationen zufolge tüftelt auch Western Digital an TB-Platten: Caviar Green heißt die Hardware. Eine Energiesparplatte mit 2 TB.

Also macht es Euch gemütlich! Willkommen in der Terra-Byte-Zeit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.