Herr der Ringe Online – du bist Mittelerde.

By on 15. Oktober 2008

Schon seit 2007 könnt ihr auf den Spuren Gandalfs, Aragorns und Frodos wandeln –  jetzt kommt die erste Erweiterung zu Herr der Ringe Online.

Nach ihrem mehr als erfolgreichen Ausflug in die Kinos hatte es Tolkiens Fantasy-Saga ja jetzt schon einige Male auf die PCs und Heimkonsolen getrieben, zum Teil mit eher ernüchternden Ergebnissen – wir erinnern uns mit schmerzverzerrter Miene an „Der Hobbit“. Auch lange vor der Tolkien-Manie gab es Herr der Ringe-Spiele – sogar schon damals für das Super Nintendo … aber an diese Episoden, ähnlich wie an die ersten PC-Umsetzungen nach der Jahrtausendwende erinnern wir uns lieber nicht.

Ein Mittelerdeerlebnis der anderen Art verspricht seit letztem Jahr das Online-Rollenspiel „Herr der Ringe Online“, zu dem nun am 18. November die Erweiterung „Die Minen von Moria“ erscheint.  Schon ab 16. Oktober, sprich diesen Donnerstag, ist eine Pre-Order-Edition bestellbar, die den flinken Vorbesteller mit ein paar Bonusgegenständen versorgt, an die wohl sonst so schnell keiner kommt. Wer bereits weiß, dass sein kompletter weiterer Lebensinhalt aus HdRO bestehen wird, kann sich als Vorbesteller zudem für happige 150 Euro ein Abo auf Lebenszeit einsacken. Ob man daran letztlich spart sieht man auf der Übersicht der offiziellen Fanpage – ein Jahr kostet nämlich auch schon 120 Euro. Wer also definitiv weiß, dass er über längere Zeit hinweg spielen wird, sollte also drüber nachdenken und mit dem AddOn gleich noch Dauerkunde werden und so lange HdRO spielen, bis die Server eines Tages abgeschaltet werden. Nach Ablauf der Pre-Order-Phase kostet der Endlosspaß übrigens noch mal 70 Euro mehr.

Alle Filmfans, die bei diesen Neuigkeiten schon die behaarten Hobbitfüße auf den Weg zum nächsten geizigen Elektronikdiscounter schwingen wollen, weil sie auf Peter-Jackson’sche Epik hoffen, seien jedoch gewarnt: weder an den Filmen, noch am Silmarillion haben Entwickler Turbine und Publisher Codemasters die Rechte erwerben können – das Spiel stützt sich komplett auf die Ring-Trilogie und den „Hobbit“. Filmmusik und Originalcharaktere aus Jacksons Interpretation findet man nur bei Codemasters-Konkurrent EA.

Für alle jene, die noch heute von den Büchern schwärmen und denen auch die ewig gestreckten Reiseparts nicht zu öde waren, könnte dieses Game hingegen eine wahre Bereicherung sein – es soll ja auch Leute geben, die die Charr aus Guild Wars nicht mehr ab können und beim Anblick der WoW-Taurendruiden Ausschlag kriegen. Zeit für was Neues: Mittelerde ruft.