HP Mini 5101: Business-Netbook mit 10,1 Zoll Display

By on 2. Juli 2009

Der Elektronik-Hersteller Hewlett Packard gab in den vergangenen Tagen bekannt, ab August ein neues Netbook auf den Markt bringen zu wollen und möchte mit diesem Gerät vor allem  die Geschäftsleute ansprechen und überzeugen. Doch auch für alle anderen soll das Mini-Notebook ein professioneller Begleiter werden.

Das HP Mini 5101 verfügt über ein edles Gehäuse aus Magnesium und erhält seine Leistung von einem Intel Atom Prozessor N280 mit 1,66 Gigahertz. Das 10,1 Zoll Display ist entspiegelt und bietet neben einer Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten auch eine LED-Hintergrundbeleuchtung, optional gibt es das Display auch mit der HD-Auflösung 1.366 x 768 Pixel. Die anfallenden Daten können beim HP Mini 5101 bequem auf einer 160 Gigabyte großen Festplatte abgelegt werden und mit den bis zu zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sollte das Arbeiten mühelos von der Hand gehen. Da das Netbook nicht fürs Spielen entwickelt wurde, setzt man bei Hewlett Packard auf Intels integrierten Grafikchip GMA 950 UMA. Des Weiteren sind eine zwei Megapixel Webcam, drei USB-Anschlüsse, ein SD-Kartenslot, aber kein Expresscard-Slot sowie die Kommunikationsmöglichkeiten via Bluetooth und Wireless-LAN mit an Bord des HP Mini 5101. Beim Betriebssystem hat der zukünftige Benutzer die Wahl zwischen Windows XP Professional und Windows Vista Business und auch in Sachen Akku kann man zwischen einem 4- bzw. 6-Zellen-Akku wählen, wobei das 6-Zellen-Modell zu empfehlen ist, da dieser laut Herstellerangaben bis zu 8,5 Stunden ohne eine Steckdose auskommt. Ein weiteres Highlight des Netbooks ist der digitale Beschleunigungssensor, der die Festplatte vor Erschütterungen schützen soll und somit für die Sicherheit Ihrer Unterlagen sorgt.

Das 1,3 Kilogramm leichte HP Mini 5101 soll ab August beim Händler Ihres Vertrauens zu haben sein, aber für welchen Preis wurde leider noch nicht bekannt. Optional bietet Hewlett Packard seinen Kunden weitere Features an. So sind beispielsweise ein UMTS-Modul oder eine 128 Gigabyte große SSD erhältlich.

Quelle: Golem.de