Illegales Online Glücksspiel – Die Konsequenzen

By on 30. April 2013

Immer mehr Online-Casinos und Online-Pokerturniere laden den Spieler dazu ein auch im Internet dem Glücksspiel zu frönen. Das sich die deutschen Spieler damit der Illegalität aussetzen ist vielen gar nicht bewusst. Die Regelung zum deutschen Glücksspielvertrag wird zwar gerade vom Europäischen Gerichtshof überprüft, doch bis zur Ergebnisverkündung müssen die deutschen Spieler noch bangen.





Ist Online-Spielen immer illegal?

Wenige Spieler wissen um die Illegalität ihrer Handlungen, wenn sie in verschiedenen Online-Casinos spielen. Der deutsche Glücksspielvertrag (mehr Infos z.B. unter lotterie-info.de) gewährt dem deutschen Gesetzgeber zuerst einmal das Monopol über das Glücksspiel. Zwar können seit der Neuregelung des Glücksspielvertrages 2012 neben den staatlichen Lotterien auch privatwirtschaftliche Anbieter Lizenzen für Internetangebote erwerben, dies steht jedoch noch aus. Grundlage des Glücksspielvertrages ist das Kernargument, dass Glücksspiel als potentiell abhängig machende Tätigkeit der Kontrolle des Staates zu unterliegen hat. Diese Regelung kann man nun durch die Möglichkeiten des Internets leicht unterlaufen.

Spielen ohne Rechtssicherheit

So wenig wie die Regierung das Spielen auf illegalen, also nicht in Deutschland lizensierten Seiten unterbinden kann, so wenig kann sich aber auch der Spieler auf die Hilfe durch die deutsche Gesetzgebung verlassen. Zwar werden Spieler, die in Online-Casinos spielen nicht nur aufgrund des Spielens von der Justiz verfolgt, doch verweigert der deutsche Gesetzgeber bei Problemen in diesem Bereich verständlicherweise seine Hilfe.

Sollte es vorkommen, dass ein Casino den Gewinn nicht ausbezahlt oder dem Kunden seinen Gewinn vorenthält, haben Spieler im Internet, bei in Deutschland illegalen Casinos, keinerlei Möglichkeit ihr Geld mit Hilfe des Gesetzgebers einzuklagen.
Wer bei illegalen Glücksspielen zumindest vor allzu dubiosen Anbietern auf der Hut sein möchte, sollte nach Anbietern aus dem europäischen Raum suchen, da dort die Betrugswahrscheinlichkeit in der Regel niedriger angesiedelt ist.

Selbst wer auf legalen Seiten spielt, sollte aber vorsichtig sein. Zwar sind Gewinne aus Glücksspielen grundsätzlich von der Steuer befreit, wer jedoch gerade beim Pokern regelmäßig hohe Beträge gewinnt, kann schnell als Gewerbsmäßiger Pokerspieler anerkannt werden und hat dann selbstverständlich die Gewinne auch zu versteuern.

Im Zweifel aufs Risiko verzichten

Auch wenn das illegale Glücksspiel im Internet nur in seltenen Fällen von den Behörden verfolgt wird, so sollte sich jeder Spieler mehr als nur einmal überlegen, ob er sein Geld in Online-Casinos aufs Spiel setzen möchte, die weder vom Gesetzgeber überwacht, noch in Regress genommen werden können. Fest steht auch, dass Sie sich hier in einer rechtlichen Grauzone befinden.

IMG: Calado – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.