Im Trend: Mesh-Lösungen auf der CES 2018

By on 12. Januar 2018

Auf der diesjährigen Elektronikmesse CES in Las Vegas stellen gleich zwei Hersteller innovative Mesh-Lösungen vor. Sie sind ideal für ein WLAN-Netz in einem Eigenheim.

Mesh-Technik für mehr Empfang

Private WLAN-Netze benötigen einen Router, der für den Empfang und das Senden der Daten vom und zum jeweiligen Provider zuständig ist. Darüber hinaus liefert es das WLAN-Signal an die einzelnen Empfänger im Haushalt. Diese Geräte haben häufig den Nachteil, dass in einem großen Heim ihre WLAN-Kapazität nicht immer ausreicht, um die Daten für alle Anwendungen schnell und sicher überall hin zu übertragen. Das ist besonders dann der Fall, wenn dicke Betonmauern im Eigenheim vorhanden sind oder größere Distanzen überwunden werden müssen.

Ein Mesh-WLAN löst dieses Problem, indem es mehr als eine Router/Repeater-Kombination besitzt: Verschiedene Access-Points stellen das drahtlose Internetsignal zeitgleich flächendeckend im ganzen Haus zur Verfügung. Lahme Geschwindigkeiten oder Verbindungsabrisse im eigenen Heim werden so eliminiert.

Allerdings: Viele der aktuellen Mesh-Lösungen besitzen noch keinen eigenes DSL-Modem – das muss folglich extra vorhanden sein, wenn DSL als Verbindung zum Provider gewünscht ist. Wer sich beim aktuellen Angebot näher informieren möchte, kann dafür den DSL Vergleich von Verivox zu Rate ziehen.

Neu: Mesh-Router von Huawei

Huawei will als einer der Marktführer für Telekommunikation mit seinem neuen Mesh-Router mehr Marktanteile in diesem Elektronik-Segment gewinnen. Das auf der CES vorgestellte WLAN-Router-System WiFi Q2 soll einfach zu installieren sein. Die Bedienelemente sind sehr minimalistisch: Die weißen, röhrenförmigen Komponenten des Systems besitzen lediglich einen Knopf zum Synchronisieren. Als technische Grundlage dient die Powerline-Technologie: Die Basisstation und die Satelliten verbinden sich dabei über die Stromleitungen im Haus. An der Unterseite befinden sich drei RJ-45-Kabelanschlüsse für den Anschluss an kabelgebundene Geräte. Gefunkt wird im 5 GHz-Frequenzband, bei einer Datenübertragungsrate von etwa 1.200 Mbit in der Sekunde. Die Satelliten des WiFi Q2-Systems fungieren als WLAN-Repeater, die das Signal der Basisstation in den abgelegeneren Räumen des Eigenheims oder der Wohnung verstärken. Sie werden dafür einfach in eine Steckdose gesteckt und verbinden sich automatisch.

Aktuelle Mesh-Lösung von D-Link

Der Hersteller D-Link bringt als Hersteller von Netzwerktechnik zur CES neue Mesh-Systemkomponenten auf den Markt, die ebenfalls auf bequeme Weise eine breite Netzwerkabdeckung ermöglichen. Es sind die unter der D-Link-Produktsparte „COVR“ erscheinenden Geräte beziehungsweise Gerätekombinationen COVR-2202 und COVR-C12012/03.

Der COVR-2202 kommt mit gleich drei Frequenzbändern daher: Zweimal 5 GHz und einmal 2,4 GHz. Mit ihm können laut Herstellerangabe etwa 550 Quadratmeter mit WLAN versorgt werden, bei einem Datendurchsatz von bis zu zwei Gigabit in der Sekunde. Multi-User-MIMO hat das Gerät ebenfalls mit an Bord.

Die COVR-C1202/03 können als kleinere Brüder des COVR-2202 angesehen werden. Sie sind für Nutzer gedacht, die mit weniger Funktionsumfang auskommen können, denn sie verfügen nur über zwei Frequenzbänder: 5 GHz und 2,4 GHz. Diese Komponenten werden voraussichtlich als Zweierpack (1202) und Dreierpack (1203) im Handel erscheinen.

Bild: pixabay.com, geralt, 2769239

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.