Mobiles Surfen via Smartphone liegt voll im Trend

By on 7. März 2012

Das mobile Internet ist heutzutage nicht mehr wegzudenken und begleitet die meisten Menschen den ganzen Tag. Meist werden mobile Datentarife über Handys oder Smartphones genutzt, die einen direkten Zugang ins Internet bieten. Mobiles Internet erleben ist angesagt, aber der Tarifdschungel macht es einem schwer, den passenden Tarif zu finden.


Geschwindigkeiten der Datenverbindung

Nutzbar sind mobile Datentarife mit Smartphones, Tablet PCs und mit Surfsticks über den Computer, Notebook oder Netbook. Eine schnelle Datenverbindung wird über das Netz eines Mobilfunkanbieters bereitgestellt, dabei werden verschiedene Übertragungstechniken genutzt. Die schnelle Übertragungsart ist HSDPA, die eine Geschwindigkeit von bis zu 7000 kbit/s ermöglicht. Darüber hinaus surfen die meisten Nutzer über UMTS, was mittlere Geschwindigkeiten bietet und EDGE, das heute nicht mehr auf dem Stand der technischen Entwicklung ist.

Den richtigen Datentarif finden und dabei das Volumen beachten

Die meisten Datentarife können über eine registrierte Simkarte direkt als Option hinzugebucht werden und beinhalten ein maximales Datenvolumen. Hat man dieses Datenvolumen erreicht, erhält man eine SMS mit dem Hinweis, dass ab jetzt die Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird. Bei den meisten Verträgen, surft man dann nur noch mit 384 kbit/s, bei Prepaidangeboten meist nur mit ISDN Geschwindigkeiten, was ca. 64 kbit/s entspricht. Gesurft werden kann dann immer noch so lange man möchte, aber die Geschwindigkeit ist gedrosselt, was bei Übertragung von größeren Datenpaketen problematisch werden kann. Die Surfflats für das Smartphone sind in der Regel etwas günstiger, bieten aber auch weniger Datenvolumen. Die gängigen Volumenbegrenzungen sind für die Tagesflat 1 Gigabyte und für die Wochen und Monatsflat zwischen 5, 10 und 15 Gigabyte. Es lohnt sich, die Tarife zu vergleichen.

Prepaid oder doch lieber Vertrag

Auf dem Markt gibt es viele Anbieter, die Datentarife als Prepaidtarife verkaufen. Der Vorteil dieser Tarife ist, dass man sich nicht langfristig binden muss. Dafür ist der meist mitgelieferte Surfstick mit einem Simlock nur für einen Netzanbieter freigegeben. Eine komplette Freischaltung kostet in der Regel ca. 50€, ist aber auch nach einer Frist von 2 Jahren kostenlos möglich. Prepaidtarife drosseln die Geschwindigkeit niedriger als Vertragsangebote, auf der anderen Seite nutzt man aber im Rahmen des Datenvolumens auch die vollen Geschwindigkeiten von HSDPA. Zugriff auf mobiles Internet erhält man durch viele Möglichkeiten, jedoch sind die Tarife genau zu prüfen. Mehr Informationen finden Sie unter www.mobiles-internet-flatrates.de und dapd.de.

Image: Alexander Aisenstadt – fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.