Nicht immer nur sitzen: So arbeitet man gesund am PC

By on 26. November 2015

Computerfreaks und Büroangestellte werden es kennen: Je länger man vor dem PC sitzt, desto müder wird man. Auf Dauer können sogar Haltungsschäden auftreten, wenn man sich nicht regelmäßig daran erinnert, eine gesunde Sitzposition einzunehmen. Doch was genau ist eigentlich eine gesunde Sitzposition?

Ergonomische Büroeinrichtung

Streng genommen ist es total ungesund, die ganze Zeit, das heißt im Regelfall acht Stunden am Tag, nur zu sitzen. Ideal ist es, immer wieder zwischen Arbeiten im Sitzen und im Stehen zu wechseln. Das ist zum Beispiel mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch möglich. Dadurch wird die Durchblutung gefördert und die Muskulatur beansprucht.

Steht kein höhenverstellbarer Schreibtisch zur Verfügung, sollte der Arbeitsplatz mindestens mit einem ergonomischen Schreibtischstuhl ausgestattet sein. JOMA, ein Experte für Büromöbel aus der Schweiz, zeigt auf seiner Webseite http://www.joma.ch/ Beispiele für ergonomische Büromöbel und gibt Tipps für eine gesunde Büroeinrichtung.

Deshalb ist dauerhaftes Sitzen ungesund

Warum das dauerhafte Sitzen nicht förderlich für die Gesundheit ist, erläutert JOMA in seinem Blog sehr anschaulich: Wenn wir sitzen, bedeutet das für den Körper Entspannung. Dadurch verringert sich die Atemfrequenz, der Herzschlag wird langsamer und der Blutdruck sinkt. Keine guten Voraussetzungen für die Arbeit. Zudem leistet der Körper im Sitzen weniger Muskelarbeit, wodurch vor allem wenig beanspruchte Muskeln, wie die am Bauch, erschlaffen. Einen Hängebauch möchte niemand gern haben.

So geht dynamisches Sitzen

Deshalb ist es wichtig, dynamisch zu sitzen. Um die Sitzposition regelmäßig verändern zu können, muss der Bürostuhl individuell anpassbar sein. Höhe und Neigung der Sitzfläche, sowie Höhe der Armlehnen und Neigung und Flexibilität der Rückenlehne müssen einstellbar sein. So kann man vor dem Computer mal gerade sitzen, mal nach hinten gelehnt arbeiten. Pro Stunde sollte man mindestens drei Mal die Sitzposition wechseln.

Arbeitsplatz richtig gestalten

Auch der restliche Arbeitsplatz kann richtig eingerichtet zum gesunden Sitzen beitragen: Die Monitore sollten so hoch sein, dass man im Sitzen noch über die obere Kante sehen kann. Dann verspannt die Nackenmuskulatur nicht durch ständiges nach oben schauen. Idealerweise sind Bildschirm und Tastatur parallel zur Schreibtischkante ausgerichtet und die Maus ohne große Verrenkungen zu bedienen.

Bild: Fotolia, 15588238, detailblick