Nonline first

By on 24. August 2013

Ziemlich viele Deutsche waren noch nie im Internet, berichtet das Statistische Bundesamt. Wie viele genau, steht weiter unten im Post, damit ihr weiterlest. Aber das nur am Rande. Was ich eigentlich sagen will: Ich frage mich, wie schafft man das heutzutage, ein Nonliner zu sein?

Nonline first

Nun aber erst mal die harten Fakten: Rund jeder siebte Einwohner Deutschlands hat noch nie das Internet genutzt. Babys und dahinsiechende Senioren nicht mitgezählt, es geht nur um Personen im Alter von 16 bis 64.

Anderswo gibt’s noch mehr WWW-Verweigerer

Jeder siebte, in Prozent sind das 15 Prozent. Und damit liegt Deutschland noch unter dem EU-Durchschnitt, der 22 Prozent beträgt. Besonders viele Nicht-Surfer gibt es übrigens in Bulgarien, Griechenland und Rumänien, jeweils mehr als 40 Prozent sollen es in diesen Online-Schwellenländern sein. Vielleicht muss die EU bald auch ja noch Internetzugangs-Hilfspakete für Mitgliedsstaaten bereitstellen…

Kein Internet – weder beruflich noch privat

Zurück zur Situation in Deutschland, man soll ja vor der eigenen Haustüre kehren. Jeder Siebte, dass ist verdammt viel. Klar, es gibt immer noch viele berufliche Tätigkeiten, da muss man nichts mit Computern und Internet machen. Da fehlen dann die Berührungspunkte im Job. Aber privat? Einen Computer haben, aber keinen Internetzugang? Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Aber vielleicht haben die alle auch keinen Rechner. Obwohl ich mir auch das kaum vorstellen kann. Aber wer weiß. Es gibt mehr Leute, die jeden Cent dreimal umdrehen müssen, als man glaubt.

Null Checkung vom Internet – wie geht das?

Keine YouTube-Videos, kein Facebook, keine heruntergeladenen Raub- äh Sicherheitskopien, kein Amazon, keine Vollerotik-Clips, keine Online-News und so weiter. Wissen die Internet-Neinsager, was ihnen alles entgeht? Haben Sie überhaupt eine Vorstellung davon, was dank des World Wide Web alles möglich ist? Und wie das Internet unser aller Leben verändert hat und weiter verändert? Wie fühlt man sich, wenn man von solch umwälzenden Veränderungen so gar nichts mitbekommt?

Das sind Fragen, die ich einem Nonliner gerne mal stellen würde. Ich kenne bloß keinen. Selbst meine Eltern sind schon länger online unterwegs. Und Großeltern habe ich keine mehr. Vielleicht sollte ich mal bei Facebook Ausschau nach Leuten halten, die nicht das Internet nutzen. Ach ne, keine so gute Idee, das könnte schwierig werden.

Foto: HaywireMedia – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.