Don't Miss

Notebook versus Tablet: Vor- und Nachteile

By on 3. April 2014

Ein weißes TabletTablets haben den Markt im Sturm erobert und täglich sieht man zahlreiche User, die sich intensiv mit dem mobilen Gadget beschäftigen. Wer noch vor einigen Jahren unterwegs online gehen und richtig arbeiten wollte, benötigte dafür ein klassisches Notebook – heute reicht dafür ein flaches Tablet. Dieses kann an jeden beliebigen Ort mitgenommen werden und sorgt mit einer starken Akkuleistung für eine lange Laufzeit. Doch viele schwören nach wie vor auf das gute alte Notebook. Welche ist nun wirklich die bessere Option und lohnt sich ein Umstieg von Notebook auf Tablet-PC?

Das Tablet als mobile Multimedia-Zentrale

Tablets werden häufig mit Betriebssystemen ausgeliefert, die ursprünglich für den Smartphone-Einsatz vorgesehen waren. Bestes Beispiel dafür sind iOS- und Android-Tablets. Besonders beliebt als Notebook-Ersatz ist das iPad von Apple, das mit dem passenden Schnäppchen auf mein-deal.com sogar etwas preiswerter erworben werden kann. Das Kult-Tablet kommt mit einem 9,7 Zoll großen Touchscreen, schnellem Dual Core Prozessor und einer Displayauflösung, die mit 2.048 x 1.536 Pixel selbst den Full HD Standard sprengt. Die Mobilfunk-Variante geht via LTE online, was bei Notebooks meist nur mit zusätzlicher Hardware beziehungsweise einem 4G-Modem funktioniert. Kleine Schwäche des Apple-Tablets ist die fehlende Flash-Unterstützung.

Ein anderes Konzept verfolgt hingegen Microsoft mit seinem Windows 8 OS, dass immer mehr User mit klassischen Desktop-Funktionen versorgt. Davon muss allerdings nicht jeder profitieren, da Tablets eh in fast allen Fällen eher als Unterhaltungselektronik betrachtet werden. Zum Spielen und zur Wiedergabe von Musik und Filmen Filme sind fast alle Systeme optimal geeignet. Auch die Erweiterbarkeit via Apps ist ein klares Argument, dass für die Tablet-Klasse spricht. Zudem ist diese auf maximale Mobilität ausgelegt, die von den Herstellern durch intelligente Stromsparfunktionen, große Akkus und immer effizientere Displays erreicht wird.

Notebooks immer noch die besseren Allrounder

Wer ein gutes Komplettpaket sucht und noch keinen „echten“ Rechner zu Hause hat, wird sich höchstwahrscheinlich für ein Notebook entscheiden. Natürlich gibt es schon Tablets mit schnellen Quad Core Prozessoren, über 3 GB Arbeitsspeicher und Full HD Displays. Trotzdem hat das Notebook klare Vorteile: Einer davon ist offensichtlich die echte Tastatur mit Touchpad. Diese gibt es aber schon bei einigen „Transformer-Tablets“ als optionales Dock. Nicht gegen Aufpreis erhältlich ist hingegen ein optisches Laufwerk. Dazu kommt noch die Tatsache, dass Notebooks in der Regel deutlich mehr Speicherkapazität vorweisen, die bis zu mehreren Terabytes reicht.

Das Einsatzgebiet ist entscheidend

Sowohl Notebooks als auch Tablets sind in allen Preissegmenten vertreten und können auch mit einem Gutschein zu etwas günstigeren Konditionen geordert werden. Die Frage „Notebook oder Tablet?“ muss allerdings jeder für sich selbst beantworten, da sie in erster Linie vom Einsatzgebiet abhängig ist.

Bild von: evgenyatamanenko – Fotolia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>