Peter Molyneux – sagt Tschüss zu Microsoft

By on 19. März 2012

Einer der Spieledesigner, vor dessen Werken man auch Jahre später noch zehrt, nimmt nun Abschied von Microsoft und den Lionhead Studios.


Peter Molyneux ©flickr.com / District of Gamers

Fällt der Name Peter Molyneux, denke ich schlagartig an herausragende Spiele, welche meine Kindheit begleitet haben. Und das kommt nicht von ungefähr. Schließlich war Peter Molyneux der Ideengeber für Bullfrogs damalige Göttersimulation „Populous“, daneben entstand mit ihm in diesem Studio auch „Syndicate“ oder das heute noch immer von mir gespielte und gemeinhin tendenziell als Lieblingsspiel ausgezeichnete „Dungeon Keeper“ – wer mag es auch nicht, mal böse zu sein..

Doch auch nach der Bullfrog-Zeit ging es munter weiter. Nachdem er die Spieleschmiede an Electronic Arts verkaufte, verließ er wenige Jahre später den Entwickler und wandte sich einem neuen Projekt zu: dem Studio Lionhead. Darin entstanden die legendären Spielereihen „Black&White“ (die Göttersimulation mit den Riesentamagotchis) und das auch heute noch weiterentwickelte „Fable“.

Als Verantwortlicher für diese Titel wird der Spieledesigner nicht selten und zurecht als kreativster Kopf der Branche angesehen – einen, den Microsoft nun verlieren wird. Denn Peter Molyneux nimmt augenscheinlich aus eigenem Wunsch Abschied als Vorsitzender der Lionhead Studios und als Creative Director von Microsoft. In einem Interview mit dem Online-Spielemagazin Kotaku gab er an, die Entscheidung selbst getroffen zu haben. Wenngleich ihn bei dieser auch gemischte Gefühle beiwohnten – immerhin hatte er die Spieleschmiede Lionhead schon 1997 gegründet.
Dieser Schritt aber bedeutet keinen Abschied von der Spielentwicklung. Vielmehr wolle sich der Kreativling erneut einem selbstständigen Unterfangen widmen – vielleicht einem neuen Studio?

An den Arbeiten des sich noch in der Entwicklung befindenen „Fable: The Journey“ wolle sich der alte Hase bis zur Fertigstellung aber weiter noch in einer beratenden Funktion tätig zeigen.