Ratgeber: Lohnt sich der Kauf von gebrauchten Notebooks?

By on 19. Juni 2012

Die Neupreise für Notebooks sind in den letzten Jahren erheblich gesunken. Hat man früher gut und gerne über 1.000 Euro auf den Tisch legen müssen, bekommt man sie heute schon für teilweise unter 500 Euro angeboten. Lohnt sich da überhaupt noch der Kauf von gebrauchten Notebooks? Eine Frage, die wir immer wieder in Foren und Communities lesen.

Natürlich lässt sich die Frage nicht so pauschal beantworten. Letztlich kommt es auch immer auf den Fall an. Was will man mit dem Notebook machen? Will man damit aktuelle Spiele zocken? Will man nur im Internet surfen und seinen Schreibkram erledigen? Oder wird es beruflich benötigt? Nicht immer muss es die neueste Hardware sein. Wer natürlich stets die neuesten Spiele zocken will, braucht auch aktuelle und leistungsfähige Hardware. Für das alltägliche Surfen im Internet und für Office-Arbeiten tut es auch noch die Hardware aus dem Vorjahr. Warum also mehr ausgeben, wenn es nicht nötig ist.

Unser Tipp: Ausrangierte Business-Notebooks

Aber nicht alle gebrauchten Notebooks sind uneingeschränkt zu empfehlen. Vor allem günstige Geräte glänzen nicht gerade durch eine lange Lebenszeit. Sie werden im Laufe der Zeit schnell lauter und auch die Verarbeitung lässt oft zu wünschen übrig. Nicht so bei Business-Notebooks! Diese sind reine Arbeits-maschinen, auf Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit getrimmt. Klar kann man diese nicht mit Consumer-Notebooks vergleichen, sie kosten ja auch deutlich mehr. Da aber viele Firmen Business-Notebooks nur leasen, werden sie schon nach wenigen Jahren wieder ausrangiert und durch neue ersetzt. Die gebrauchten “alten” Notebooks dann meist verkauft.

Business-Notebooks von Dell, HP oder Lenovo funktionieren auch nach 2-3 Jahren noch einwandfrei. Auch deren Leistung ist für alltägliche Aufgaben, für Studenten und als mobile Workstation mehr als ausreichend. In diesem Fall spricht gar nichts gegen günstige Notebooks aus zweiter Hand. In guten Shops werden gebrauchte Notebooks generalüberholt und noch einmal flott gemacht, bevor sie verkauft werden. Wer nicht gerade das neueste Modell haben muss, kann zweifelsfrei auch diese kaufen.

One Comment

  1. Martin

    9. Januar 2013 at 12:22

    Kann ich nur bestätigen, dass hochwertige gebrauchte Geräte eine sehr kluge Wahl sein können.

    Aufpassen sollte man allerdings u.a. bei Festplatten, denn diese können wenn sie lange gelaufen sind, einfach mal kaputt werden (ist mir letzten Sommer erst passiert). Deshalb Daten sichern 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.