Ray 1-3: Southpark interaktiv

By on 6. Oktober 2008

Für alle gestandenen Southpark-Fans gibt es seit wenigen Jahren einen richtigen Leckerbissen in Form einer Reihe von Flashgames, welche den Spieler in Southpark-ähnlicher Grafik in die Rolle des eiskalten Killers Ray schlüpfen lassen. Storytechnisch weitgehend von der Fernsehserie abgenabelt, kann Ray mit ähnlichem schwarzen Humor aufwarten, wie wir es von Kenny, Kyle, Stan und Cartman gewohnt sind. Allerdings kommen hier weit mehr Leute als nur Kenny unter das Messer…

Eins steht jedenfalls fest: In den drei Ray-Spielen wird vor allem eins gemacht – getötet. Und das teilweise auf übertrieben brutale Weise. Klar, die Zeichentrick-Grafik mildert das Geschehen ein wenig. Für Kinder oder Personen mit schwachen Nerven dennoch nicht unbedingt zu empfehlen. Außedem sollte man auf jeden Fall ein wenig Englisch verstehen.

Sicherlich lässt sich streiten, ob man Ray 1-3 überhaupt als Spiel bezeichnen kann. Tatsächlich erweisen sich die offiziell als Flashgame ausgewiesenen Titel eher als interaktive Filmclips, bei denen der Spieler gelegendlich die Entscheidung zu fällen hat, auf welche Weise er sein Opfer töten möchte. Ab Teil 2 lockern einige integrierte Minigames das Geschehen zusätzlich noch etwas auf, außerdem kann der Spieler nun auf einer Map von Einsatzort zu Einsatzort reisen. Des weiteren ist Teil 3 offiziell noch in der Mache, die bereits veröffentlichte Version ist eher als eine Art Einführung zum Hauptspiel gedacht. Trotz allem sind alle drei Teile auf jeden Fall einen Blick wert – jedermanns Sache sind sie allerdings nicht.