Sandy Bridge – Intel arbeitet weiter am technologischen Vorsprung

By on 17. November 2011

Schneller! Weiter! Höher! Ganz nach sportlicher Manier entwickelt Intel fleißig an seiner größten Cashcow, dem Sandy Bridge Prozessor weiter. Das neue High-End Produkt mit dem Namen Core i7-3960X bricht alle Rekorde.

[youtube 14udvsAE2nw]

Mit der neuen Sandy Bridge E Technologie hat Intel wieder mal einen neuen extremschnellen CPU zusammen geschustert. Der Core i7-3960X übertrifft sein Vorgängermodell, den Core i7-990X, welcher der Gulftown-Serie angehört, um einiges. Konkurrent AMD hächelt dagegen nur so hinterher. Nicht umsonst verbaut PC-Gigant Apple die schnellen Core-Prozessoren in seinen Rechnern und es ist damit zu rechnen, dass demnächst auch ein Core i7-3960X in einem Mac zu finden sein wird.

Der neue Core i7 in 3 Varianten

Ein schneller Prozessor kostet viel Geld. Wer aber trotzdem in der Oberliga mitspielen will, kann sich einen der beiden kleineren Brüder des Intel Core i7-3960X zulegen. Der Core i7-3960X selber wird wohl um die 1000 Euro kosten. Der kleinere Bruder Namens Core i7-3930K wird wohl nur die Hälfte kosten und ist mit 3,2 Gigahertz, sechs Prozessorkernen, vier DDR3-Channels und einem L3-Cach von 12MB ausgestattet. Als kleinster Bruder ist der Core i7-3820 mit am Start. Er wird aber deutlich später auf dem Markt erscheinen als seine beiden großen Brüder. Er hat 3,6 Gigahertz, 10 Megabyte L3-Cache und vier DDR3-1600-Channels. Er wird etwa 400 Euro kosten.

Was hat der Core i7-3960X unter der Haube

Sechs Kerne stecken in dem kleinen Chip, welcher empfohlener Weise mit Wasser gekühlt wird! 3,3 GHZ(max. 3,9GHZ) schlagen in seinem Herzen sowie vier DDR3-Channels. Insgesamt ist er um einige Ecken schneller als sein Vorgängermodell im Benchmarktest. Da der Prozessor aber schon alleine 1000 Euro kosten wird, ist eine Anschaffung mit Mainboard und Co. zu überdenken.