Star Wars: The Old Republic – Warten ist eine Tugend

By on 1. November 2011

Tugend, die euch bei dem neuen Star Wars: The Old Republic von BioWare möglicherweise mehr abverlangt werden könnte, als euch lieb ist. Und wir reden hier nicht von Release-Verschiebungen..


Star Wars: The Old Republic ©flickr.com / GI-Sveny

EA möchte zum Start des MMORPGs im Star Wars – Universum einen Großteil des üblichen Chaos durch ausfallende Registrierungsserver und großflächige Performance-Probleme schon vorher möglichst gut ausbremsen. Aus diesem Grund beschloss man, dass man die Auslieferungmenge des Spiels für das Release-Datum, 20. Dezember, auf ein akzeptables, erträgliches Maß restringieren wolle.
Heißt also: kurz vor Weihnachten wird es mächtig heiß an den Händlerkassen eures Vertrauens. Wir erwarten Blut.

EA aber versucht die aufgescheuchte Fan-Base ein wenig zu beruhigen: Frank Gibeau, der Präsident von EA Labels, gab in einem Gespräch mit dem englischen MCV an, dass sie nicht glauben, sie würden einen großen Teil der Nachfrage unerfüllt lassen.
Allerdings bestätigt Gibeau auf der anderen Seite, dass die Fans von SWTOR zunächst nur in Gruppen vorgelassen werden sollen – also doch warten? Einige Gerüchte behaupten sogar, dass nur die ersten 50.000 Registrierenden sofortigen Zugriff auf das Spiel bekommen werden. Der Rest würde dann später nach und nach ins Spiel integriert. Aus dem gleichen Grund solle auch die Vorbestellungsmenge des Spiels von Beginn an limitiert worden sein.

Bestätigt hat Gibeau dies zwar nicht, aber er vermittelte recht eindeutig, dass man sehr vorsichtig sein werde in der Frage, wieviele Personen in welcher Reihenfolge auf das Spiel losgelassen würden. Anbetracht der jüngsten Battlefield 3 – Problematik sicher nicht die schlechteste Entscheidung von Electronic Arts – die spielerfreundlichste aber auch nicht.