Survival of the Fittest

By on 5. Dezember 2013

Eine neue Konsole ist etwas anderes als ein neues iPhone, die gibt es nicht jedes Jahr. Und wenn dann zum Verkaufsstart viel zu wenige der heiß begehrten Geräte verfügbar sind, muss man taktisch klug und körperlich stark vorgehen, um ein Exemplar zu ergattern. Wie man es genau anstellt, verrät der ultimative Erkämpfe-dir-eine-Konsole-Guide!

Gute Planung ist alles. Zuerst muss man die Fakten checken: Wann genau geht der Verkauf der neuen Konsole im Elektronikmarkt des Vertrauens los? Nicht nur der Tag, auch die Uhrzeit ist entscheidend.


Vorort-Recherche unerlässlich

Als nächstes gilt es, die Gegebenheiten vor Ort unter die Lupe zu nehmen. Wie ist der Eingangsbereich des auserwählten Elektronikmarkts beschaffen, gibt es baulich bedingte Nadelöhre, die es am Tag X zu meiden gilt? Ist womöglich bereits klar, wo genau im Laden die verfügbaren Exemplare der neuen Konsole platziert werden? Ein unverfängliches Gespräch mit dem Verkaufspersonal kann da weiterhelfen.

Nun sollte man sich eine Skizze der räumlichen Gegebenheiten anfertigen und dann den Schlachtplan ausarbeiten. Welcher Weg muss bewältigt werden, welche Hindernisse stören, gibt es womöglich eine alternative Route, die – obwohl länger – schneller ans Ziel führen kann, da der Pulk der Mitkämpfer die Hauptroute bevorzugen wird?

Im Elektronikmarkt selbst sollte man dann die gewählte Route mehrmals ablaufen und so im Praxistest herausfinden, ob der Schlachtplan auch wirklich passt. Ganz wichtig: Wie sieht die Lage kurz vor Öffnung des Elektronikmarkts aus? Gibt es womöglich ein Rollo, das sich nur langsam öffnet und einen Blitzstart verhindert? Dann heißt es: Üben, bis die gedrehte Bodenrolle unter dem sich gerade öffnenden Rollo sitzt. Dabei nicht vergessen: Es geht um Bruchteile von Sekunden. Wer den Start verpatzt, hat so gut wie verloren. Anhand von historischen Dokumenten kann man checken, was man bei so einem Massenansturm alles vermasseln kann.

Auf den Punkt körperlich fit

Parallel sollte man an seiner körperlichen Fitness arbeiten, idealerweise mindestens ein halber Jahr vor dem Konsolenverkaufsstart mit dem Aufbau von Muskelmasse beginnen. Dazu kommt tägliches Sprinttraining.

Am Tag X ist man dann mehr als zeitig am Ort des Geschehens. Ein mobiles Urinal schützt vor dem Toilettengang in letzter Minute, der mit Verlust der Pole Position einhergehen würde. Am Abend zuvor hat man reichlich Knoblauch, Zwiebeln und Bier genossen, das hält die Konkurrenz auf Abstand. Echte Profis arbeiten mit Helfern, die die anderen auf-eine-Konsole-Hoffenden abdrängen und behindern. Ein weiterer Helfer, der gezielt falsche Gerüchte streut und so leichtgläubige Mitwartende vom Eingangsbereich des Elektronikladens weglockt, rundet die Vorbereitungen ab.

Pfefferspray zur Gegnerabwehr nicht vergessen

Öffnen sich die Türen oder Rollos des Marktes, darf man sich keinen Fehler erlauben. Jede Bewegung muss sitzen, kraftvoller Armeinsatz hält beim Losstürmen die Gegner zurück. Hier und da ein Bein zu stellen, kann auch nicht schaden. Hat man eine Konsole ergattern, darf man sich nicht zu früh freuen. Die leer ausgegangenen Mitrenner versuchen womöglich, einem das Gerät wieder zu entreißen, doch dafür hat man Pfefferspray in der Tasche. Jetzt noch bezahlen und nach Hause fahren – und dann heißt es: Viel Spaß mit der neuen Konsole!

Foto: Screenshot YouTube

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.