Tipps für die PC-Reinigung

By on 13. Februar 2009

Ob Brotkrümel in der Tastatur, fettige Fingerabdrücke am Monitor oder Staub im PC-Gehäuse. Der permanente Gebrauch geht nicht spurlos an unseren Rechner vorbei. Entsprechend sind wir um die richtige Pflege bemüht. Hier ein paar Tipps:

Tastatur:
Für die Reinigung empfiehlt es sich, die Tastatur erstmal auszuschütteln, dann kann man sie ganz bequem mit dem Staubsauger absaugen. Wer die Tasten noch vom Schmutz befreien will, legt ein Küchenpapier drauf und sprüht in dann bspw. Mit Glasreiniger ein. Für die Reinigung der Tastenzwischenräume kann das Papier mit einem Pinsel in die Lücken gedrückt werden.

Monitor:
Hände weg von säurehaltigen Putzmitteln. Durch Aceton oder Essigsäure kann die Beschichtung des Bildschirms beschädigt werden. Brillenputztuch oder spezielle Reinigungstücher reichen völlig aus. Den Reiniger sollte man nie direkt auf den Monitor sprühen, da die Flüssigkeit im schlimmsten Fall ins Gehäuse eindringen kann. Immer die Tücher befeuchten und dann den Putzteufel spielen. Natürlich sollte das nicht mit Brachialgewalt vonstatten gehen – vorsichtig und ohne Druck ist besser.

Rechner:
Wer das Gehäuse seines PC’s über längere Zeit nicht entfernt hat, wird sich wundern, was sich über ein paar Monate alles an Staub im Inneren ansammelt. Der Staub gelangt durch den Lüfter in den Rechner. Daher mindestens einmal im Jahr das Innere entstauben. Bevor das Gehäuse geöffnet wird, sollte der Stecker raus gezogen werden. Den Staub vom Mainboard kann man am besten mit Druckluftspray entfernen. Für die kleinen Ecke oder empfindlichen Teile (Lüfter) eignet sich ein Wattestäbchen am besten.

Wer die Staubzufuhr entschärfen will, kann auf eine Strumpfhose zurückgreifen. Diese vor den Lüftereinlass platzieren und sie haben einen idealen Filter.

Habt ihr noch Tipps für die PC-Reinigung?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.