Tiscali Webmail

By on 16. Juni 2009

Das italienische Telekommunikationsunternehmen Tiscali ist mit großen Zielen nach Deutschland gekommen. Doch nach dem gescheiterten Markteintritt wurden Ende letzten Jahres auch alle verbliebenen Webmaildienste abgeschaltet.

2000 lautete die Vision, einer der größten deutschen Internetanbieter zu werden. Das gelang Tiscali auch und 2001 war man der drittgrößte Internet-Provider hierzulande.

Die Online-Kunden lechzten mit der Zeit jedoch nach einer immer schnelleren Internet-Verbindung. Und genau dort war Tiscali strategisch einfach schlecht aufgebaut. In der Spitze zählte das Unternehmen lediglich 205.000 Kunden, was einem Marktanteil von nur knapp zwei Prozent bedeutete. 

Folgerichtig kehrte man Deutschland den Rücken und Ende Januar 2007 kaufte Freenet die Breitbandkunden von Tiscali auf.

Für einige Kunden entstand daraus das Problem, dass sie ihre Email bei Tiscali nicht mehr verwalten konnten. Nachrichten konnten weder empfangen, versendet noch gelöscht werden. Selbst die Anmeldung zum Webmail-Konto blieb erfolglos.

Die Kunden wurden weitestgehend mit dieser Problematik allein gelassen und im Oktober 2008 der Tiscali Webmail Dienst endgültig abgeschaltet.

Das Telekommunikationsunternehmen ist mittlerweile verstärkt in Italien und Großbritannien aktiv.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.