Überall präsent sein: Social-Marketing-Instrumente für Unternehmen

By on 20. Juli 2013

Ohne Präsenz auf den großen Social-Media-Plattformen kommt heute kaum noch eine Online-Strategie aus. Die eigene Fanpage bei Facebook und Google Plus, dazu ein Twitter-Account und vielleicht noch ein Kanal bei Youtube sind für Unternehmen längst ein Muss. Darüber hinaus gibt es aber noch eine Vielzahl weiterer sozialer Netzwerke. Je nachdem wie Ihr Kundenstamm aussieht, könnten auch diese für Sie von Interesse sein.

Ungeahnte Möglichkeiten

Obwohl noch immer viele Unternehmer die Welt der sozialen Netzwerke als unübersichtlich und für ihren Zweck als kaum nützlich erachten, kann sich kaum jemand dem Trend ganz entziehen. Und das nicht ohne Grund. Bei 26 Millionen Nutzern in Deutschland ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch viele Ihrer Kunden ein Profil bei Facebook oder Google Plus haben. Warum sollten Sie diesen Kanal der Kommunikation also nicht nutzen? Nirgendwo sonst funktioniert die Kommunikation zwischen Kundschaft und Unternehmen so gut wie in den sozialen Netzwerken. Für Ihr Marketing wäre es deshalb eine unverzeihliche Nachlässigkeit, diese zu ignorieren. Nicht nur weil Sie durch günstige Werbung auf sich aufmerksam machen können, sondern auch weil sie die späteren Käufer Ihrer Produkte oder Dienstleistungen direkt in den Produktionsprozess einbinden können und diese damit im besten Fall langfristig an sich binden. Nie war es einfacher, auf die Wünsche seiner Kunden einzugehen.

Social Media: mehr als nur Facebook und Twitter

Facebook ist dabei allerdings nur die Spitze des Eisbergs. Die Social-Media-Welt ist inzwischen überaus vielseitig geworden und es gibt viele Nischen abseits des Marktführers. Sollten Sie eine spezielle Zielgruppe erreichen wollen, lohnt es sich zweifellos, sich auch mit den kleineren Plattformen auseinanderzusetzen. Musikfans werden bei Myspace unter Umständen eher auf Sie aufmerksam als bei Google Plus. Arbeiten Sie viel mit Bildern, könnte auch Flickr möglicherweise eine interessante Option für Ihr Unternehmen sein. Der Charme der einzelnen Plattformen liegt in der Spezialisierung auf bestimmte Zielgruppen. Daher ist es absolut notwendig bei der Planung Ihrer Online-Strategie darauf zu achten, auf welchen Plattformen Ihre Kunden bzw. die von Ihnen anvisierte Zielgruppe unterwegs ist. Nur so lassen sich Streuverluste vermeiden.

Welche Interessen hat Ihre Kundschaft?

Ohne Social Media wirkt Ihr Webauftritt in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß. Bei der Frage, welche Kanäle Sie nutzen wollen, ist Kreativität gefragt. Wie das aussehen kann, zeigt zum Beispiel die Seite von SKL Boesche auf Google Plus. Vergegenwärtigen Sie sich, welche Interessen Ihre Kundschaft hat und wählen Sie danach aus, auf welcher Plattform Sie aktiv werden wollen.

Foto von: Gernot Krautberger – Fotolia