Viren attakieren Online – Spieler. Auch in World of Warcraft werden Daten und Passwörter geklaut.

By on 2. September 2008

Wie Heise berichtete wurde sogar auf der Internationalen Raumstation, die in einer Umlaufbahn um die Erde fliegt, ein Trojaner gefunden. Jetzt könnte man den alten Witz rauskramen: „Was hat Windows und die Raumstation gemeinsam? – Wenn man ein Fenster öffnet, hat man ein Problem!“  oder „2008 – Zocken im Weltall“.

Aber die dort gefundene Malware wird gegen Online – Spieler eingesetzt, so Heise. Der im HTTP lauernde Trojaner „W32.Gammima.AG“ durchsucht die Zocker nach Zugangsdaten. Der Wert eines Zugangs für das Online – SpielWorld of Warcraft“ ist inzwischen höher, als die Daten einer Kreditkarte.
Aber auch Spieler des bekannten Spiels „Lineage“ seien die Gefährdeten. Insgesamt lässt sich sagen, dass immer mehr Leute sich dem Online – Spielen hingeben. Bereits im Juli stellte McAfee eine Statistik auf, wonach die Malware bezüglich Datendiebstahls dramatisch zugenommen hat. Dabei teilen diese sich auf. Die eine Hälfte sucht nach Bankdaten, die andere nach Konten für Online – Spiele.
Daher sollte man seinen Virenscanner auch beim Zocken anlassen. Auch wenn es ruckelt, ist das noch besser als beim nächsten Einloggen festzustellen, dass der Account okkupiert wurde.