Virtuelle Fahrgeschäfte: Hier dreht sich alles um die Kirmes

By on 8. Dezember 2017
Virtuelle Fahrgeschäfte: Hier dreht sich alles um die Kirmes

Wer schon immer mal ein eigenes Karussell oder eine eigene Achterbahn bedienen wollte, spielt hier richtig: Fahrgeschäfte-Simulationen machen diesen Wunsch real.

Fahrgast-Simulator 2017: Mehrere Fahrgeschäfte zur Wahl

Mit dem Fahrgeschäft-Simulator 2017 können bis zu sechs verschiedene Fahrgeschäfte virtuell erlebt und gesteuert werden. Die Karussells hören auf so illustre Namen wie CyberStar, Flying Zeppelin, Galactic Race, Gold Mine, Kraken und Voodoo Swing. Als Besitzer dieser Fahrgeschäfte erleben Spieler realistische Szenarien: Kirmesbesucher kaufen zum Beispiel Tickets, bevor sie die Gondeln der Karussells besteigen. Außerdem liefert der Fahrgeschäft-Simulator eine typische Volksfest-Atmosphäre: Dazu gehören diverse Feuerwerkseffekte ebenso wie Licht- und Nebelsimulationen. Natürlich kann der Gamer als Karussellbesitzer auch selbst eine Runde drehen – bei Tag oder Nacht, wie man mag. Und wer zwischendurch mal etwas zocken, das Kirmes-Feeling dabei aber nicht verlieren möchte, kann einmal bei Ghost Slider kostenlos sein Glück versuchen. Die virtuelle Slot Machine kommt als Browser-Game im Geisterbahn-Look daher.

Virtual Rides 3: Der Vergnügungspark im PC

Wer Virtual Rides 3 spielt, betritt einen Vergnügungspark mit hoch realistischem Volksfest-Feeling. Der Park besteht aus zwölf Fahrgeschäften, die der User individuell bedienen und anpassen kann. Es können jede Menge visueller Änderungen am Spiel vorgenommen werden, um den Vergnügungspark zu seinem eigenen zu machen: Schweinwerfer können individuell gestellt werden, ebenso wie Nebelmaschinen. Dazu ist es möglich, den einzelnen Fahrgeschäften eigene Namen zu geben – die Möglichkeiten sind wirklich mannigfaltig.

Ist alles nach dem persönlichen Geschmack gestaltet, kann der User sich ans Bedienpult eines Fahrgeschäfts setzen und es steuern. Es gilt, die Motorengeschwindigkeit zu regulieren, die Bremsen zu bedienen und die Sicherheitsbügel der Sitze freizugeben. Für die Beobachtung des Ganzen stehen drei Kamerapositionen bereit: Neben dem Sitz am Pult noch der Blick von außen aufs Karussell oder als Fahrgast. Das mag banal klingen, hat aber durchaus seine Faszination: Wenn Virtual Ride 3 all seine Register zieht, hat das bunte Treiben auf dem Monitor etwas Hypnotisches: Sich schnell bewegende Objekte und Fahrgäste, die realistisch agieren, seien hier als Beispiele erwähnt. Und das Beste: Der User kann als Fahrgeschäft-Manager typische Jahrmarktsprüche ins Mikro brüllen, mit realistischem Sound. Lustig!


Bild: Pixabay, 540126, FrankWinkler

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.