Computerview

Computer, Notebooks & Computerzubehör
 


Wallpapers – Künstlerische Freiheit auf dem Rechner

Autor: Mark
abgelegt in: Glossar

Wenn der Desktop einen langweilt, was tut man dann? Man ändert das Wallpaper – also das Hintergrundbild des Desktops.

Sicherlich kann man sich mit Photoshop sein eigenes Bildchen machen oder man hat ein schönes Foto gemacht und legt sich das in den Hintergrund. Frisch verliebte nehmen natürlich ihren Partner als Wallpaper und Eltern ihre Kinder.

Aber wer nicht zu diesen Kategorien zählt, für den gibt es Abhilfe. Denn es gibt etliche Möglichkeiten sich alle Möglichen Formen und Arten von Wallpapers, die man aus dem Internet herunter zu laden. Seien es die Lieblingsstars aus TV, Kino oder Musik oder Autos. Spiele, Landschaften oder Sport und natürlich gibt es auch ein paar halbangezogene Frauen.

Landschaft © Flickr / Brajeshwar
Ein Wallpaper von Windows Vista.

Und das geht auch ganz einfach, wenn die Wahl des Bildes getroffen wurde. Für Windows XP gilt folgendes: Rechte Maustaste auf den Desktop – Eigenschaften auswählen.  Den Tab Desktop-Hintergrund auswählen und auf “Durchsuchen” klicken. Jetzt das Bild anklicken und bestätigen.

Meist gibt es auch ein Feature, dass man ein Bild mit der rechten Maustaste anklickt und dort steht meist: “Als Desktop-Hintergunrd verwenden”.

Bei Vista ist es ein wenig anders: Rechte Maustaste auf Desktop, “Anpassen” wählen und  Desktophintergrund anklicken. Auf “Durchsuchen” klicken und das Bild auswählen.

Für diejenigen die Windows 2000 haben: Hier muss das Bild eine Bitmap-Datei sein, also mit einem .bmp enden. Sonst funktioniert’s nicht.

Viel Spass beim Aussuchen und vielleicht sogar rumbasteln.Similar Posts:


verwandte Beiträge




Kategorien