Was ist barrierefreies Internet?

By on 11. Februar 2013

Ein Internetnetzwerk in einer Grafik dargestelltBarrierefrei sind nicht nur Wohnungen. Auch das Internet wird zunehmend barrierefrei und ermöglicht damit auch Menschen mit eingeschränkten körperlichen Möglichkeiten eine erleichterte Nutzung des World Wide Webs. Nicht nur Farbkombinationen gehören zu den Gestaltungsmöglichkeiten der virtuellen Barrierefreiheit, sondern auch akustische und visuelle Wiedergaben von Webseiten.

Barrierefreiheit und ihre Techniken

Technisch ist die Einbindung oder auch die barrierefreie Umgestaltung bestehender Webseiten grundsätzlich kein Problem – vorausgesetzt, das Coding der Website wurde technisch sauber und korrekt umgesetzt. Die Trennung von Layout und Dokumentstruktur (dem Document Object Model) ist Grundvoraussetzung für eine einfache und saubere Implementation der Barrierefreiheit. Liegen für die Webseite jedoch technisch saubere HTML/XHTML und CSS (Cascading Style Sheets) Files vor, so können die einfachen barrierefreien Anpassungen vorgenommen werden. Dazu gehört – neben einem visuell angepassten Logo-Design – insbesondere das Ausräumen von HTML-spezifischen Störfaktoren, die oft beim Erstellen der Webseite übersehen werden:

– Skalierbarkeit der Schriftgröße (Vermeiden von fixen Größenangaben)
– Logische Struktur durch den Einsatz von semantischen Elementen (Beispiel: anstelle einer vergrößerten Schrift in der Überschrift werden die (semantisch) korrekten HTML-Elemente H1, H2 etc. verwendet)
– der Einsatz von Listen (HTML: UL, LI) zur Abbildung von Navigationselementen
– Nutzung von seiteninternen Ankern zur schnellen Verzweigung
– korrekte Verwendung von Abkürzungen und Akronymen (HTML: abbr, acronym), die vom Screenreader buchstabiert bzw. ausgelesen werden können
– Verwenden der Text-Alternative bei der Darstellung von Bildern (HTML: alt)

Webdesign auf höchstem Niveau

Mit der Barrierefreiheit scheint das Internet nun vollständig in der Welt des 21. Jahrhunderts angekommen zu sein. Die Initiative und die Umsetzung der Möglichkeiten, um nun alle Menschen in die größte Kommunikationsplattform unserer Zeit zu integrieren, die in erster Linie ein textuell und visuell gestaltetes Medium ist, schafft eine neue Kreativität. Und so verbreitet sich auch die virtuelle Barrierefreiheit rasend schnell. Viele der offiziellen Webseiten von Gemeinden und Behörden sind bereits barrierefrei gestaltet. Eine Mehrsprachigkeit und insbesondere die Barrierefreiheit werden zu Schlagworten für Toleranz und die Integration von Minderheiten in unseren Alltag oder in unsere (virtuelle) Welt.

IMG: Nmedia – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.