Wie registriert man eine Domain?

By on 15. Januar 2012

Regiestrierung der DomainEinen eigenen Domain-Namen zu registrieren, mit diesem Gedanken setzen sich viele Menschen auseinander. Die Gründe dafür können beruflicher Natur sein, aber auch privates Interesse. Wer noch nie eine Domain registriert hat, der steht vor vielen Fragen. Dieser Beitrag soll zeigen, wie es geht und die häufigsten Fragen beantworten.

Den Domain-Namen registrieren – was ist zu beachten

Wenn Sie ihre eigene Domain anmelden möchten, so geht das über jeden Provider. Eine Auswahl der verschiedensten Anbieter liefern die Suchmaschinen. Häufig zeigen die Suchergebnisse kostenlose Angebote. Dabei handelt es sich in der Regel nicht um First Level Domains. Häufig werden Subdomains mit kostenlosem Web-Space so angeboten. Diese Angebote sind für ein erstes Herumprobieren mit Einschränkungen geeignet. Für eine gewerbliche Nutzung oder einfach nur die Freude daran auszuprobieren, was alles möglich ist, sind sie jedoch ungeeignet. Eine First Level Domain bietet mehr als diese Angebote. Kostenlos ist sie allerdings nicht. Auch der Platz auf einem Server, um die Domain zu „hosten“, kostet Geld. Sinnvoll ist es, die Angebote der Provider untereinander zu vergleichen. Eine Domain mit der Endung .de sollte im Rahmen von etwa zehn Euro pro Jahr liegen. Der Web-Space für eine private Domain, je nach Größe, etwa bei fünfzig Euro im Jahr. Preise, die diesen Rahmen deutlich sprengen, sind überzogen.

Die eigentliche Anmeldung des Namens

Die eigentliche Anmeldung des Namens der neuen Domain erfolgt von der Seite des ausgewählten Providers. Bereits bei der Anmeldung auf der Plattform des Web-Hosters mussten alle persönlichen Daten angegeben werden. Zur Registrierung der Domain wird darüber hinaus die Kontoverbindung verlangt. Alternative können auch die Kreditkartendaten eingetragen werden. Damit sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, vorausgesetzt man hat im Vorfeld überprüft, dass der Wunschname tatsächlich noch frei ist. Über die Domain-Suchfunktion geht es bei allen großen Providern weiter. Der Wunschname wird eingegeben. Ist er noch von keinem anderen Web-Master belegt, dann erscheint der Button „registrieren“. Die Registrierung bestätigen und alles andere läuft nun automatisch. Im persönlichen Postfach – oft auch Portfolio genannt, erscheint nun der angemeldete Domainname. Bis die Domain tatsächlich nutzbar wird, vergeht eine Weile. Der Provider leitet den Registrierungswunsch in Echtzeit weiter und trägt die Domain ein. Bis zu einer Stunde kann dieser Vorgang dauern, ist aber meistens schneller erledigt. Die Domain kann nun auf den Web-Space aufgeschaltet werden und ist nutzbar.

Die Domainanmeldung kurz zusammengefasst

Eine eigene Domain, die kann jeder Erwachsene innerhalb kürzester Zeit registrieren. Provider oder auch Web-Hoster genannt bieten diesen Service an. Sie sind leicht mit jeder Suchmaschine zu finden. Kostenlose Angebote beinhalten in aller Regel keine First Level Domains. Die Möglichkeiten der so angebotenen Sub-Domains sind oft sehr eingeschränkt. Eine First Level Domain, die keinen Einschränkungen unterliegt, kostet immer Geld. Ein Preisvergleich zwischen den Anbietern lohnt sich. Eine noch nicht belegte Domain für sich zu registrieren dauert nur wenige Augenblicke. Über die Domainsuchfunktion des Providers suchen, dann den Button „registrieren“ anklicken und die Anmeldung bestätigen. Die eigentliche Arbeit alles richtig weiterzuleiten, übernimmt die Software des Providers. Ein Zeitrahmen bis zu einer Stunde sollte dafür eingeplant werden. Dann erscheint die neue Domain „als nutzbar“ im eigenen persönlichen Postfach auf der Plattform. Der eigentliche Registrierungsvorgang ist damit abgeschlossen.

Image: styleuneed – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.