Mit WordPress einfach bloggen

By on 4. April 2012
Ein junger Mann mit einer Tastatur in der Hand

Ein junger Mann mit einer Tastatur in der HandWeltweit werden Millionen von Web-Blogs betrieben. Zu jedem erdenklichen Thema finden sich Leute, die sich darüber austauschen. Prinzipiell kann das jeder tun, der eine Internetverbindung hat. Am besten nutzt man dafür ein Blogsystem, also Software, die den Benutzer bei der Einrichtung und Verwaltung seines Blogs unterstützt. WordPress ist weltweit eines der beliebtesten davon.

Voraussetzungen für den Einsatz von WordPress

Um Ihren eigenen Blog einzurichten ist eine Internetpräsenz bei einem Webhoster von Vorteil, aber keine Bedingung. Ohne eigene Internet-Domain kann man sich bei WordPress kostenlos eine Art Subdomain mit der Adresse xyz.wordpress.com sichern und sofort loslegen. Systemvoraussetzungen für die Installation auf einer eigenen Domain sind jeweils aktuelle Versionen von PHP und einer MySQL-Datenbank. Die Installation geht dann sehr schnell und einfach.

Themes (nicht nur) für Äußerlichkeiten

Im WordPress-Katalog können Sie unter tausenden Themes einen für Ihren Blog wählen. Dabei handelt es sich um einen Satz von PHP-Funktionen, CSS-Definitionen und HTML-Dateien, die einerseits die äußere Form des Blogs bestimmen, andererseits Funktionen bereitstellen, die die Bearbeitung der Seiten ermöglichen. Die dazugehörigen Dateien lassen sich editieren, sodass Sie die Themes Ihren Wünschen anpassen oder eigene Themes erstellen können. Themes lädt man sich unter der Administrationsoberfläche des Blogs aus einem Katalog herunter. Zu Testzwecken kann man schnell zwischen ihnen hin- und herwechseln.

Plugins für Zusatzfunktionen

Einen weiteren Katalog bietet WordPress für Plugins. Hier findet man nach Themenbereichen geordnet kleine Funktionen für jeden Zweck. Spam-Prüfung für Kommentare, jede Menge Kalender für unterschiedlichste Zwecke und vieles, vieles mehr: es lohnt sich, einmal durch den Katalog zu blättern und sich einen Überblick zu verschaffen. Auch die Plugin-Installation ist einfach. Nach der Installation und der äußeren Gestaltung kann Ihr Blog starten. Auf der Administrator-Seite, dem „Dashboard“, wählen Sie einfach „Artikel erstellen“, und schon öffnet sich ein Editor. Sie können visuell oder als HTML Ihren Text eingeben, Bilder oder Links einfügen. Sie können Schlagworte und Kategorien vergeben und den neuen Beitrag schließlich veröffentlichen. Die Oberfläche erschließt sich weitestgehend intuitiv. Neben dem Blog können Sie auch statische Seiten erstellen. WordPress bietet ein sehr gutes Hilfesystem und eine große Community, in der Sie auf jede Frage eine Antwort finden werden.

Bilddatei: Kaarsten – Fotolia