Videos aufnehmen und bearbeiten: Diese Ausstattung benötigen Sie

By on 27. November 2013

Video BearbeitenDie Elektronik zur Aufnahme und Bearbeitung von digitalen Filmen ist in den letzten Jahren sehr preiswert geworden. Benötigte man früher noch teures Profi-Equipment für mehrere tausend Euro, kann man heute bereits an einem gewöhnlichen PC Videos selbst schneiden und bearbeiten. Worauf Sie dabei achten sollten und was Ihre Hardware können muss, verrät Ihnen der folgende Artikel.

Ein leistungsstarker Rechner ist Pflicht

Zum einen möchten Sie natürlich Videos aufnehmen. Hierfür benötigen Sie einen Videokamera. Für einfache Aufnahmen reicht allerdings auch die Videofunktion des digitalen Fotoapparats oder des Smartphones aus. Achten Sie beim Kauf vor allem auf die maximal mögliche Auflösung (im Optimalfall Full-HD), den internen Speicher und verwendbare Speichermedien. Zudem sollten noch entsprechende Schnittstellen zum Abspielen der Videos am Fernseher oder zur Übertragung auf den PC vorhanden sein. Für die Bearbeitung am Computer müssen die Videos zuerst übertragen werden. Hierfür bietet sich eine schnelle Hardwareschnittstelle wie Firewire oder USB 3.0 an. Der PC selbst sollte auch entsprechend ausgestattet sein. So benötigt die Videobearbeitung einen leistungsfähigen Prozessor, viel Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität sowie eine gute Grafikkarte. Schwächelt der PC aufgrund einer zu geringen Prozessorleistung, werden sie mit dem Bearbeiten der Filme keinen Spaß haben, da die einzelnen Arbeitsschritte zu viel Zeit beanspruchen.

Kostenlose Programm oder Profi-Software?

Um Videos selbst bearbeiten zu können, benötigen Sie natürlich noch die passende Software. Am besten hierfür geeignet sind in der Regel professionelle Videobearbeitungsprogramme, die allerdings auch ihren Preis haben. Möchten Sie nicht so viel ausgeben, können Sie auch kostenlose Videobearbeitungssoftware im Internet finden. Oft benötigen Sie dann allerdings mehrere Programme, da nicht jede Software alle benötigten Funktionen mitbringt.

Die wichtigsten Funktionen zur Filmbearbeitung sind folgende:

– Formatkonvertierung
– Schneidefunktionen
– Filmeffekte und Überblenden
– Abspann- und Vorspann
– Mischen

Es geht auch günstig

Um digitale Videos selbst aufzunehmen, zu bearbeiten und abzuspielen, benötigen Sie keine teure Profihard- und software mehr. Oft reichen der ohnehin schon vorhandene PC und Gratissoftware aus dem Internet aus. Allerdings sollten Sie genügend Zeit und Durchhaltevermögen mitbringen, da die Bearbeitung oft sehr nervenaufreibend und zeitraubend sein kann.

Foto: Itestro – Fotolia