Asus Zenbook UX31A & UX21A mit Ivy-Bridge-Support

By on 20. März 2012

In Zeiten, in denen sich alles um Tablets und Smartphones zu drehen scheint, bleibt die Weiterentwicklung im Segment für Note- und Ultrabooks nicht stehen. Dieses wird aktuell eindrucksvoll von Asus bewiesen. Nach neuen Netbooks gibt es nun auch die zweite Ultrabook-Generation von Asus. Ultrabooks sind aktuell im Trend und Asus schickt die Modelle Zenbook UX31A & UX21A in den Kampf um einen möglichst großen Marktanteil.

Bereits die ersten Zenbooks wurden mit einem hochauflösenden und hellen Display ausgeliefert. Die neuen Geräte können laut PC Masters nun sowohl mit mattem als auch glänzendem 1.920 x 1.080 Display bestellt werden. Dieses gilt sowohl für das 11,6 als auch das 13,3 Zoll Gerät. Nicht unwichtig sind auch die verbauten Prozessoren. Asus überlässt hier dem Nutzer die Wahl zwischen Intel Core i3, i5 oder rasantem i7 Prozessor. Dieses sind die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren, auf die schon viele Technik-Fans gewartet haben.

In der Kombination mit 2 bzw. 4 GB RAM sollen dann hohe Rechenwerte erzielt werden. Schnell soll auch die Festplatte sein. Eine SATA III SSD mit 256 GB dürfte für ein Ultrabook ausreichen. Auf benötigte Schnittstellen muss auch nicht verzichtet werden. Zwei schnelle USB 3.0- und ein Kartenleser sichern Datentransfer und den Anschluss externer Hardware wobei auch micro HDMI und Bluetooth 4.0 mit an Bord der zwei Klapprechner sind.

Trotz Intel 4000 Grafik gibt der Asus die Akkulaufzeit mit bis zu 7 Stunden an. Zu haben sind die flachen Rechner ab 1.050 Dollar. Die Chancen für Asus Erfolg mit den Zenbook UX31A & UX21A Ultrabooks stehen nicht schlecht, da die Fachpresse und viele der Ultrabook-Interessenten das Konzept ausgereift und zeitgemäß finden.

One Comment

  1. Alex

    30. September 2012 at 18:51

    Ich besitze das Nachfolger Model UX32VD, bin total begeistert vom Design, von der Verarbeitung und Leistung. Alex