Crossmedia: die neue Art des Direktmarketings

By on 21. März 2014

Geschäftsmann drückt virtuelle KnöpfeDas Thema Crossmedia beschäftigt derzeit die Fachwelt im Bereich des Marketings. Gemeint ist hiermit der Ansatz, sich bei der Werbung einer Vielzahl unterschiedlicher moderner Kanäle gleichzeitig zu bedienen. Entscheidend ist hierbei die Steuerung der Marketingprozesse über das Internet. Dabei kommen sowohl Methoden aus dem E-Mail-Marketing, der Werbung über Social Media als auch aus dem Videomarketing zum Einsatz.

Wer nicht wirbt, der stirbt

Dieses geflügelte Wort ist nach wie vor auch beim Cross Marketing richtig. Gut platzierte Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften mit einer hohen Auflage waren bisher ein bewährtes Mittel des Marketings. Auch zielgerichtete Mailings an ausgewählte Interessenten und Kunden versprachen eine gute Rücklaufquote. Darunter wird im Marketing das Verhältnis zwischen ausgesendeter Werbung und den dadurch geworbenen Interessenten oder Kunden verstanden. Allerdings hat sich in Zeiten des Web 2.0 auch hier das Bild etwas gewandelt. Der Kunde von heute sucht zuerst im Internet nach Informationen und ist sozial vernetzt. Demzufolge muss mit neuen Mitteln um die Aufmerksamkeit der Kunden geworben werden. Der Kunde von heute möchte nicht nur Produkte präsentiert bekommen. Er möchte sich auch umfassend informieren und mit dem Unternehmen kommunizieren können. Hier setzt Crossmedia an.

Auf die Verknüpfung kommt es an

Mit webbasierten Tools werden die einzelnen Werbeaktionen wie E-Mail-Marketing, Werbung im Social-Media-Bereich und mediale Kampagnen mit Videoclips miteinander verknüpft. Damit erreicht zum einen die Agentur im Bereich Cross Media eine bessere zeitnahe Auswertung des Erfolgs der einzelnen Bestandteile einer Marketingkampagne. Zum anderen wird natürlich durch die Nutzung einer Vielzahl von Marketingkanälen eine viel größere Zahl an potenziellen Kunden angesprochen. Ein gutes Beispiel für die Verknüpfung von Offline- und Onlinewerbekampagnen ist die Nutzung von QR-Codes. Diese lassen sich einfach erstellen und in jede Form des Onlinemarketings und der Printwerbung einbinden. Der Interessent dagegen benötigt für die Nutzung lediglich eine kostenlose App für das Smartphone und eine meist sowieso vorhandene integrierte Kamera. Er wird dann direkt auf die Landingpage des Unternehmens weitergeleitet und erhält dort direkt die gewünschten Informationen. QR-Codes sind im Gegensatz zu ganzseitigen Hochglanzanzeigen in Fachzeitschriften eine sehr preisgünstige Möglichkeit der Werbung.

Crossmedia gehört die Zukunft

Die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen wird immer anspruchsvoller. Die Zeiten einfacher plakativer Werbemittel sind auch im Internet vorbei. Content is King. Mit einer Vielzahl anspruchsvoller Präsentationsmethoden und Kommunikationskanäle für potenzielle Kunden wird heute erfolgreiches Marketing betrieben. Deswegen werden in der Zukunft crossmediale Ansätze weiter an Bedeutung gewinnen.

Bildurheber: ra2studio – Fotolia