Datenschutz im Internet: Das sollten Sie wissen

By on 15. Mai 2013
Buchstabenwürfel und Kabelsalat

Täglich werden unzählige Datensätze über das Internet geschickt. Nicht immer handelt es sich dabei um wichtige Informationen. Dennoch ist es immer häufiger möglich, ein Gesamtbild einer Person nur anhand der im Internet veröffentlichten Daten zu erstellen, was gleichzeitig hohe Risiken mit sich bringt. Denn leider werden diese Daten für nur für gute Zwecke verwendet. Nicht nur im privaten Bereich gilt, die persönlichen Daten zu schützen, auch für Unternehmen ist es besonders wichtig, Kundendaten oder Firmengeheimnisse in bestimmtem Rahmen unter Verschluss zu halten.

Buchstabenwürfel und Kabelsalat

Gesetzliche Bestimmungen für Seitenbetreiber

Wer im Internet eine Seite veröffentlicht, muss ein Impressum angeben, unabhängig davon, ob sich dahinter Privatpersonen oder Unternehmen verbergen. Verlangen Sie als Homepagebetreiber Daten von Ihren Kunden, z. B. bei einer Registrierung, müssen Sie diese explizit darauf hinweisen. Natürlich dürfen diese Daten auch nicht ohne Weiteres veröffentlicht werden. Als Betreiber einer Seite haben Sie zudem die Verpflichtung, die Nutzer, deren Daten Sie verwenden, auch Auskunft über die von Ihnen gespeicherten Daten zu geben, sofern diese eine Auskunft wünscht. Bestimmte Firmen, die beispielsweise besonders sensible Kundendaten nutzen, sind oft gesetzlich dazu verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten anzustellen. Spezialisten für IT- und Datenschutzrecht können nicht nur über mögliche Sicherheitslücken informieren, sondern auch darüber, welche Daten Sie rechtlich überhaupt nutzen dürfen.

Daten mit Bedacht veröffentlichen

Bevor Sie einer Veröffentlichung von persönlichen Daten im Internet zustimmen, sollten Sie prüfen, was der Betreiber im Impressum über die Datennutzung Dritter angegeben hat. Häufig werden persönliche Daten versehentlich veröffentlicht oder gelangen durch gezielte Hacker-Angriffe ins Netz oder an unbefugte Dritte. Auch die Weitergabe von persönlichen Daten an Unternehmen, die diese zu Werbezwecken nutzen, ist zwar einerseits verboten, gehört aber zur gängigen Praxis, um seine Produkte anzubieten.

Daten als wertvolle Quelle

Daten werden in einer informationsorientierten Gesellschaft immer wichtiger. Leider bedeutet dies auch: Je wichtiger die Daten werden, desto sorgloser wird damit umgegangen. Unabhängig davon, ob Sie Seitenbetreiber sind oder die Angebote einer Seite nutzen wollen: Prüfen Sie immer, ob den rechtlichen Datenschutzbestimmungen entsprochen wird. Als Betreiber stehen Ihnen bei Unklarheiten Spezialisten mit professionellem Rat zur Seite. Bei undurchsichtigen Angaben sollten Sie gegebenenfalls ganz auf die Nutzung verzichten.

Image: m.schuckart – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.