Expedit-und-hopp

By on 19. Februar 2014

Die Leute haben einfach zu wenig zu tun. Neuester Beweis: Die Aufregung über das Regal Expedit, das Ikea vom Markt nimmt. Natürlich gibt es schon eine Facebook-Gruppe, die das angebliche Kultregal der Deutschen retten will. Gibt ja auch sonst nichts zu tun…

Ikea schickt Expedit in Rente. Was an Regalen noch auf Lager ist, wird verkauft, neue Regale aber nicht mehr hergestellt. Im April soll dann der Nachfolger namens Kallax kommen – mit schmalerem Rahmen, aber denselben Innenmaßen wie Expedit und zudem laut Ikea robuster. Eigentlich alles roger, oder?

Schallplatte und Rauch

Nichts da! Die Aufregungsmaschinerie ist bereits angelaufen. „Rettet das Ikea Expedit Regal“, heißt orthografisch nicht ganz korrekt die frisch gegründete Facebook-Gruppe, und auch auf der Ikea-Facebook-Seite wird gemotzt und gemeckert. Und: Offenbar sind die Deutschen ein Volk von Schallplattensammlern, zahlreiche Fotos zeigen Expedit im Einsatz als Plattenregal.

Meine Wenigkeit besitzt übrigens auch ein Expedit-Regal, und meine Platten passen da wirklich perfekt rein. Bloß eines hat mich immer gestört: Der breite Rahmen. Und deshalb sage ich: tschüß Expedit, willkommen Kallax mit dem grazilen Rahmen. Werde jetzt gleich die entsprechende Facebook-Gruppe gründen.

Foto: Screenshot Facebook

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.