Halo 4 steht in den Startlöchern: Neue Multiplayer Optionen

By on 17. April 2012

Langsam wird es spannend, Halo 4 steht in den Startlöchern mit neuem Anstrich und neuer Trilogie sollen nicht nur die alten Fans überzeugt, sondern auch neue Fans gemacht werden. Na, ob das gelingt.

[youtube _o9lRxWslBk]

Alles auf neu, so scheinbar das Motto von „Halo 4″, das mit einer frischen Trilogie neue Wege bestreiten will. Mit Master Chief als scheinbar einzige Kraft gegen eine uralte böse Macht soll man wieder einmal das Universum retten, der Hausputz muss also warten.

Halo 4 auf neuen Pfaden? Die Fans sind skeptisch

Fans rumpeln sich schon jetzt ihre Barrikaden zurecht, auf die sie gehen können, denn mit neuen Developern soll auch ein neues Konzept angegangen werden, was nicht überall positiv aufgenommen wird.

Denn, die Story und Charaktere sollen etwas komplexer gestaltet werden, was so manchem Shooter Fanatiker nicht ganz gefallen könnte, im Grunde jedoch definitiv dafür sorgt, dass das Spiel an sich weiter wachsen kann, immerhin bemängeln viele Spieler heutzutage auch, dass die Zeit der erlebten Geschichten und Abenteuer in Spielen immer öfter durch tumbes Skills-Sammeln und Ballern ausgemerzt wird.

Multiplayer wird abwechslungsreich

Gerade als Multiplayer Spiel ist Halo eine der beliebtesten Gaming Reihen, doch um mit der aktuellen Konkurrenz mithalten zu können, sahen es die Macher für notwendig, diverse Dinge zu ändern, um nicht im Mittelalter hängen zu bleiben.
So wird der Player sich schneller und kräftiger bewegen können. Punkte können je nach Spielweise gesammelt werden je nach und die Loadouts können nicht nur durch sogenannte Spartan Points geändert werden, es wird auch dazu motiviert, sich selbst individuell sein Equipment zusammen zu basteln.

Schicke Armor Features

Ein paar sicher amüsante und interessante Features der Spieler werden Hologramme sein, die Fähigkeit durch Wände zu sehen und Camouflage, Holzauge sei wachsam. Allerdings wird es für jede dieser Fähigkeiten auch eine Gegenattacke geben, so dass man ähnlich „Papier, Stein, Schere“ gut wählen muss.

Bis zu 16 Spieler können im Multiplayer Modus zusammen kommen, über einen zentralen Rechner können bis zu vier auf einmal spielen (ansonsten wird der Splitscreen zu unübersichtlich).
Eine nette Idee, die sicher für viel Adrenalin sorgen wird, ist auch der King Modus, bei dem man beim „Free for all“ Modus als King markiert wird und mehr Punkte für jeden Kill erhält. Gute Sache, die andere Seite der Medaille ist allerdings die, dass man einen gigantischen Signalpfeil über seinem Kopf haben wird, der das Überleben etwas schwierig machen könnte.

Bekannt ist mittlerweile, dass Microsoft diverse „Halo Infinity“ Domains registriert hat, wer sich mit dem Domain reservieren für ein großes Spiel auskennt, wird schon ahnen, dass der Titel des vierten Teils damit so gut wie fest steht.

Ach und die wohl größte Angst bei der Neugestaltung wurde schon von den Machern gelindert: Die Battle Rifle ist wieder dabei.

Man kann davon ausgehen, dass das Team seine Fans nicht enttäuschen will und daher alles daran setzt, den neuen Look so weit klassisch zu halten, dass die Essenz des Spieles bleibt, bis jetzt sieht es gut danach aus, dass Halo 4 überzeugen wird.

Ob das tatsächlich noch 2012 geschieht – nun ja, pünktliche Releases ist man wirklich nicht mehr gewohnt, zumal die Angaben „Holidays 2012“ mehr als mager sind (seit wann genügen Quartale nicht mehr?).

Developer: 343 Industries
Publisher: Microsoft
Musik: Neil Davidge