Intel Core i7: Der schnellste Prozessor

By on 27. November 2008

Er ist der Porsche unter den Prozessoren: der Interl Core i7, der auch den Codenamen Nehalem trägt. Laut Hersteller sollen die Neuerungen an der Prozessor-Serie bis zu 30 Prozent mehr Leistung bringen.

[youtube llOXMPXH2VA]

Der Core i7 ist der erste echte Vierkern-Prozessor mit integriertem Memory-Controller, den Intel auf den Markt gebracht hat. Dabei unterscheidet er sich von den bisherigen Core 2 Quad-Chips vom Aufbau. Bislang hat Intel immer zwei Zweikern-Chips zusammengefügt, mit dem Nachteil, dass die einzelnen Kerne nie auf den kompletten Zwischenspeicher (Cache) zurückgreifen konnten – maximal bei der Hälfte war Schluss.

Eine weitere Neuheit beim Nehalem ist beim Datenfluss zwischen Prozessor und Arbeitsspeicher festzuhalten. Dieser verläuft jetzt nicht mehr auf der Hauptplatine, sondern direkt über den Core i7.

Durch die Einführung des Core i7 verabschiedet sich Intel von der DDR2-Technik und setzt ausschließlich auf DDR3-Arbeitsspeicher. Wer mit dem Gedanken spielt, sich diese CPU zu beschaffen, muss sich zudem auch gleich ein neues Mainboard anschaffen.

Ein weiteres Feature stellt der Energiespar-Chip namens PCU (Power Control Unit) da. Hierbei handelt es sich um einen Co-Prozessor, der über den Energiehaushalt des Prozessors wacht. Abhängig von der Auslastung, wird immer die minimale Leistungsaufnahme gewährleistet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.