Microsoft eröffnet eigene Läden – Apple als unerreichbares Vorbild

By on 16. Februar 2009

Microsoft hat sich beim Konkurrenten Apple umgeschaut und nun den Entschluss gefasst, in Zukunft eigene Geschäfte zu eröffnen. Genau wie bei den florierenden Apple-Stores will man dadurch seine Produkte wie Windows, Office und Co. direkt anbieten.

Wie der Software-Gigant mitteilte, will man dadurch vor allem den Kundenkontakt- und –bindung verbessern und diese hinsichtlich PC und Software besser beraten zu können. Doch mit einem ähnlichen Erfolg wie die Apple-Stores ist nicht zu rechnen.

Das liegt ganz einfach an den unterschiedlichen Produkten und in der Natur der Dinge. Apple-Produkte stehen für innovatives Design, Kreativität und verkörpern fast schon eine Lebensphilosophie. Angefangen von den iPods, die bei den Kunden ein hohes Kaufinteresse hervorrufen.

Apple ist im Vergleich zu Microsoft einfach „sexy“ und „hipp“. Natürlich sind Windows und Co. von Microsoft super Produkte, doch diese braucht man naturgemäß primär fürs Arbeiten. Apple prescht vor allem in die Freizeitgestaltung der Kunden und das mit großem Erfolg.

Man darf gespannt sein, ob die zukünftigen Microsoft-Stores mit Vista-Schachteln auf dem Ausstellertisch ebenso viele Kunden anziehen, wie Apple. Die Messlatte ist auf jeden Fall hoch.

Was haltet ihr von den Plänen von Microsoft?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.