Nettops: MSI NetOn AP1900 – PC-Hardware im Flachbildmonitor

By on 4. März 2009

Wer einen Blick auf den MSI NetOn AP1900 wirft, mag sich fragen, wo denn die PC-Hardware ist. Ganz einfach. Diese steckt in bester Apple-iMac-Manier im Gehäuse des Flachbildmonitors. MSI bietet dabei einen äußerst platzsparenden Schreibtisch-Computer, mit guten Komponenten für relativ wenig Geld.

Die wichtigsten inneren Werte auf einen Blick: Der NetOn AP1900 enthält einen 1,6 Gigahertz schnellen Intel-Atomchip, eine 160 GB unfassende Festplatte, verfügt über einen GB großen Arbeitsspeicher und einen DVD-Brenner. In das Gehäuse wurde des weiteren eine 1,3-Megapixel-Webcam samt Mikrofon eingebaut, mit der Videokonferenzen über Skype oder ähnliche Software problemlos möglich sind.

[youtube e59DAexWdyc]

Der entspiegelte und berührungsempfindliche Monitor weist eine Diagonale von 18.5 Zoll (1366 x 768 Pixel) auf und kommt im Breitbildformat 16:9. Wer sich also Filme auf dem NetOn AP1900 anschauen möchte, kann sich über störende schwarze Balken am oberen und unteren Bildrand nicht mehr beschweren.

Überzeugend ist der geringe Stromverbrauch. Der Nettop verbraucht unter stärkerer Beanspruchung nur 35 Watt. Das ist die Hälfte von gängigen PCs im Normalbetrieb. Zudem arbeitet der NetOn AP 1900 ziemlich leise.

Als Betriebssystem liefert MSI Windows XP Home und gewährt zwei Jahre Garantie auf das Gerät. Der Preis für den MSI NetOn AP1900 beläuft sich auf 499 Euro.

Der All-in-one-PC von MSI ist dünn, optisch überzeugend, strom- und platzsparend und zudem erschwinglich. Als Arbeits-PC für Textverarbeitung, Email-Verkehr und Internetsurfen ist es er überzeugend. Aufgrund seiner Ausstattung ist er natürlich als Spiele-PC nicht geeignet.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.