Netzwerksicherheit – was Sie wissen sollten

By on 26. Mai 2013
eine grüne Security-taste

Im Zeitalter von Smartphones und Facebook sind Netzwerke und mobiler Internetzugang nicht mehr wegzudenken. Doch auch die Gefahr von Diebstahl und Missbrauch sensibler Daten ist gestiegen. Der Einsatz von Technologien zur Absicherung vertraulicher Daten scheint unumgänglich. Doch was leisten diese Werkzeuge und Geräte? Lassen sich so alle Daten schützen?

eine grüne Security-taste

Was leistet Sicherheitstechnologie?

Erfolgreich implementiert, schützen die verschiedensten Sicherheitstechnologien vor unbefugtem Zugriff, dem Diebstahl, Missbrauch und auch vor Manipulation wichtiger Daten. Dies ist bei Weitem kein Thema mehr, das nur Unternehmen angeht. Auch Daten von Privatpersonen wie Kontoauszüge, Vertragsdaten oder Fotos können zum Ziel von Hackerangriffen werden. Für den gewerblichen Bereich können zusätzlich Lösungen zur Ausfallsicherheit eingesetzt werden. Diese bieten einen effektiven Schutz, z. B. vor DDos-Attacken (blockieren des Rechners durch Senden übermäßig vieler paralleler Anfragen) und garantieren damit die Verfügbarkeit der Daten. Ebenso verhindern Tools zur Netzwerksicherheit den Befall von Viren und Würmern, die sowohl aus dem externen wie auch dem internen Netz eingeschleust werden können.

Netzwerksicherheit geht alle an

Unternehmen, die mit Kunden oder Lieferanten über das Internet Daten austauschen, als auch Privatpersonen, die Dateien im Internet oder auf Rechnern mit ständiger Internetverbindung ablegen, ist eine Lösung zur Netzwerksicherheit unverzichtbar. Datenverlust, kostspielige Abmahnungen aufgrund von Datenschutzverletzungen oder Missbrauch wären die Folge. Die Auswirkungen eines Serverausfalles im Unternehmen können ebenso verheerend sein. Die passenden Produkte zur Netzwerksicherheit lassen sich durch eine strukturierte Analyse des Sicherheitsbedarfes einfach zusammenstellen:

– Die Anforderungen: Welche Daten müssen wovor geschützt werden? Welche Ausfallzeiten dürfen nicht überschritten werden? Wird eine Zugriffskontrolle benötigt? Sind gesetzliche Auflagen zum Datenschutz zu beachten?

– Das Sicherheitsrisiko: Welche Angriffe könnten erfolgen? Wer muss, von wo über welches Netz zugreifen? Wo müssen die Daten abgelegt werden. Welche Kosten entstehen bei einem Ausfall, Verlust oder Missbrauch?

– Der aktuelle Stand: Sind bereits Technologien (Hardware oder Software) im Einsatz? Z. B. Firewalls, Virenscanner oder werden Schlüsselverfahren eingesetzt? Wird das Netzwerk überwacht und protokoliert. Gibt es verschiedene Benutzerrollen?

Erfolgreich Daten schützen

Durch das Aufstellen derartiger Planungen zur IT-Sicherheit in Ihrem Netzwerk werden Sie schnell alle für Sie relevanten Informationen zusammentragen. Mithilfe weiterer Informationen aus dem Internet oder einer darauf aufbauenden Fachberatung, lassen sich Ihre Daten schnell, einfach und zuverlässig schützen.

Image: VRD – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.