Tatort Computer – Missbrauch von eigenen Daten steigt

By on 9. Dezember 2013
Daten die Missbrauch werden

Internetstraftaten und Computerkriminalität nehmen weiterhin zu. Gerade in der Kategorie Cybercrime steigen die Straftaten an. Dabei nutzen Täter moderne Informations- und Kommunikationstechnik, um etwa Datenmissbrauch im weitesten Sinne zu betreiben: beispielsweise Daten ausspähen, abfangen oder gar verändern, Systeme verändern oder beschädigen. Es scheint, als wären beim Cybercrime keine Grenzen gesetzt. Glücklicherweise hinterlässt jeder Nutzer von Computern Spuren. Eine Detektei, die sich auch auf Computerforensik spezialisiert hat, kann die Spuren lesen, auswerten und den Täter bei guter Datenlage überführen.

Daten die Missbrauch werden

Den Wettbewerbsvorsprung bewahren und undichte Stellen finden

Gerade in kreativen Berufen wie Design, Architektur oder auch im Maschinenbau sind die Entwürfe und Muster einer der wertvollsten Bestandteile des Firmenkapitals. Auch wenn ein umfangreicher Patentschutz möglich ist, wird eine undichte Stelle im Unternehmen den zeitlichen Wettbewerbsvorsprung vermindern. Immer wenn der Verdacht auf Missbrauch des Vertrauens des Arbeitsgebers besteht, kann eine Detektei tätig werden. Computer können auf feinste Spuren illegaler Datenübertragungen gescannt werden. Der Computerspezialist kann auch Tipps zur Präventivarbeit geben. Datensicherheit bedeutet auch die Einführung eines strukturierten Berechtigungs- bzw. Zugangsmanagements ebenso wie technische Vorkehrungen. Deren Umsetzung sollte schon vor Anschaffung neuer Hardware geplant werden.

Eine Bonitätsprüfung vor einem großen Geschäftsabschluss ist nicht genug

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie an andere Unternehmen liefern möchten. Bevor Sie einen Großauftrag mit hohen Vorleistungen beginnen, sollten Sie mit einer gesunden Portion Skepsis an den neuen Auftrag herangehen. Prüfen Sie ab einem bestimmten Auftragsvolumen die eingehenden E-Mails daraufhin, ob sie wirklich vom Absender sind. Achten Sie auf die branchenübliche Sprachweise und bestimmte Formulierungen, bei denen die Alarmglocken unbedingt läuten sollten. Fragen Sie im Zweifelsfall zum Beispiel bei der www.detektei-fritsch.de nach und lassen Sie die regionale Herkunft klären. Nicht, dass Sie Opfer der ansteigenden Computerkriminalität werden.

Die Sicherheits- und Schwachstellenanalyse sichert die Unternehmensexistenz

Die Erkenntnisse aus der Forensik können auch für eine langfristige Prävention genutzt werden. Dabei werden die Schnittstellen des Unternehmens mit der Außenwelt auf potenzielle Schwachstellen hin untersucht. Dies geschieht sowohl im Rahmen einer technischen Analyse als auch durch Verhaltensschulungen der verschiedenen Mitarbeiter. Der Grund für die Schulungen ist, dass die Mitarbeiter oftmals unbewusst zu einer erheblichen Risikoerhöhung beitragen (siehe auch http://www.tecchannel.de/). Zum Beispiel werden unüberlegt vollständige Personallisten im Internet veröffentlicht und mit Bildern versehen. Wenn dann noch ungewöhnliche Nachnamen dabei sind, so braucht man sich nicht wundern: Schon bald nimmt die Konkurrenz mit dem Entwicklungsleiter direkten Kontakt im privaten Umfeld auf.

Die rund-um Betrachtung schützt vor Ausspähung und Straftaten

Wer die Leistungen einer Detektei nutzt, der kann beginnend bei der Prävention bis hin zur Aufklärung von Straftaten auf die modernsten Mittel zurückgreifen. Das Ziel ist es, den Täter zu überführen und ihm den Tatvorgang gerichtsfest zu beweisen.

Bild: Jürgen Fälchle – Fotolia